24°

Sonntag, 15.09.2019

|

zum Thema

Grüne fordern: Luftverkehrsteuer muss verdoppelt werden

Außerdem müsse auch die bislang ausgenommene Luftfracht einbezogen werden - 21.08.2019 07:12 Uhr

Die zusätzlichen Einnahmen sollten nicht in den Bundeshaushalt fließen, sondern anteilig in die Förderung emissionsarmer Flugzeuge und in Förderung klimaneutraler, alternativer Kraftstoffe für die Luftfahrt investiert werden. Die deutsche Luftverkehrsteuer wird seit 2011 mit Sätzen von aktuell 7,38 Euro bis 41,49 Euro erhoben. Sie spülte im vergangenen Jahr knapp 1,2 Milliarden Euro in den Bundeshaushalt. In Leipzig kommen am Mittwoch Politiker, Unternehmer sowie Vertreter von Branchenverbänden und Gewerkschaften zur ersten Nationalen Luftfahrtkonferenz zusammen. Erwartet wird auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Bilderstrecke zum Thema

Concorde und Co.: Diese Flugzeuge besuchten Nürnberg

Tonnenschwere Fracht, viel Platz für Passagiere oder Überschallgeschwindigkeit: Auf dem Nürnberger Flughafen schauten seit seiner Einweihung 1955 schon viele spektakuläre Flugzeuge vorbei. Wir haben eine Auswahl in unserer Bildergalerie zusammengestellt.


Themen sind neben mehr Klimaschutz auch der digitale Wandel und neue Technologien. Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) hatte sich vor kurzem dafür ausgesprochen, die Luftverkehrsteuer für die Förderung von regenerativen Kraftstoffen einzusetzen. Bislang hatte sich der BDL stets für die Streichung der Ticketsteuer eingesetzt. Die Grünen-Politiker Wagner und Kühn sagten, generell sollten "Steuergeschenke" an Luftfahrtunternehmen und damit eine ungerechtfertigte Besserstellung gegenüber anderen Verkehrsträgern wie der Bahn abgebaut werden. Bis es so weit sei, sei aber ein Ausgleich durch eine Anhebung der Luftverkehrsteuer notwendig.

Bilderstrecke zum Thema

Von Nürnberg in die Welt: Direktziele vom Dürer-Airport

Ins Van-Gogh-Museum in Amsterdam oder lieber am Strand liegen auf Fuerteventura? Nach Paris zum Sightseeing oder Mode shoppen in Mailand? Wir haben die Länder für Sie aufgelistet, in die man von Nürnberg aus direkt fliegen kann. Schönen Urlaub!


Dafür müsse die Luftverkehrsteuer zunächst verdoppelt werden. "Die Steuer muss die tatsächliche Streckenlänge, die Beförderungsklasse und die Lärmbelastung berücksichtigen. Die Befreiung für Umsteiger soll entfallen." Außerdem müsse auch die bislang ausgenommene Luftfracht in das System einbezogen werden. Der Lufthansa-Chef erklärte unter anderem, dass die Qualität im Luftverkehr wachsen müsse.  

dpa

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik