22°

Freitag, 03.07.2020

|

zum Thema

Innenministerium: Keine generellen Einreise-Ausnahmen für Paare

Dies entspreche nicht den Vereinbarungen auf europäischer Ebene - vor 2 Stunden

+++ Das entspreche nicht den Vereinbarungen auf europäischer Ebene, erklärte das Ministerium am Freitag in Berlin. "Wir sehen da auch keinen Auslegungsspielraum", sagte ein Sprecher. EU-Innenkommissarin Ylva Johansson hatte am Vortag EU-Staaten und Reiseunternehmen dazu aufgefordert, den Begriff der "Partnerschaft" so weit wie möglich zu fassen. Der Partner oder "Sweetheart", mit dem ein EU-Bürger oder EU-Einwohner eine dauerhafte und nachgewiesene Beziehung habe, solle von den Einreisebeschränkungen ausgenommen werden, schrieb Johansson unter den Hashtags #loveisessential (Liebe ist unverzichtbar) und #loveisnottourism (Liebe ist kein Tourismus).

+++ England lockert seine Quarantäne-Vorschriften für Einreisende: Besucher unter anderem aus Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien müssen sich ab dem 10. Juli bei ihrer Ankunft nicht mehr selbst für 14 Tage isolieren. Eine vollständige Liste der Länder, die von der Quarantäne ausgenommen werden, soll noch am Freitag veröffentlicht werden. Diese Regel gilt nur für England - in Wales, Schottland und Nordirland gelten weiterhin die alten Vorschriften. Dort müssen Einreisende an der Grenze weiterhin ihre Adress- und Kontaktdaten angeben und zwei Wochen lang in Quarantäne gehen. Andernfalls droht ein hohes Bußgeld.

+++ Ungeachtet vieler kritischer Stimmen hat die bayerische Staatsregierung kostenlose Corona-Tests für die gesamte Bevölkerung beschlossen. Das Testkonzept laute "schneller, kostenlos und für jedermann", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. Er kündigte an, dazu die Kapazitäten von aktuell 20.000 auf 30.000 Tests pro Tag zu erhöhen. Der Freistaat übernimmt die Kosten in all den Fällen, in denen nicht ohnehin Krankenkassen in der Pflicht sind. Man stelle dafür aufs Jahr gerechnet 200 Millionen Euro bereit, sagte Söder.

Bilderstrecke zum Thema

Von Wuhan in die Welt: Die Chronik der Corona-Pandemie

Anfang Dezember 2019 ging es in China los - eine unbekannte Lungenentzündung stellt die Ärzte vor Rätsel. Mitte März ruft Bayern den Katastrophenfall aus - was ist in der Zwischenscheit geschehen? Ein Überblick.



Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen "Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Mit unserem E-Paper-Aktionsangebot erhalten Sie die wichtigsten News im Zeitungs-Format direkt nach Hause: Einen Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.

nb

nb

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik