Dienstag, 13.04.2021

|

John Degenkolb zu Gast im Aktuellen Sportstudio

Der Radprofi steht nach seinem frühen Aus bei der Tour de France im ZDF Rede und Antwort - 05.09.2020 06:05 Uhr

Bitterer Moment: John Degenkolb nach seinem Sturz auf extrem glatter Straße bei der ersten Etappe der Tour der France. Er fuhr zwar trotz großer Schmerzen weiter, verpasste jedoch das Zeitlimit und wurde vom weiteren Rennen ausgeschlossen.

03.09.2020 © Foto: Roth-Foto


Dabei wird es natürlich auch um seinen Sturz und das frühe Ausscheiden bei der schwierigen Auftakt-Etappe der Tour auf den extrem glatten Straßen rund um Nizza gehen. Trotz "unfassbarer Schmerzen" (so Degenkolb) quälte er sich ins Ziel, konnte aber das geforderte Zeitlimit nicht erfüllen und flog aus der Wertung.

"Ich bin super traurig und enttäuscht, dass ich die Mannschaft verlassen muss", sagte Degenkolb und kehrte bereits am nächsten Tag zurück nach Deutschland, um sich auszukurieren.

Auf dem Weg der Besserung

Inzwischen befindet er sich auf dem Weg der Besserung: "Ich bin zuversichtlicher als die letzten Tage. Es geht zum Glück wieder aufwärts. Die Schwellungen in den Knien sind auf beiden Seiten immer noch vorhanden, aber es ist besser geworden", sagte Degenkolb während der Live-Übertragung der fünften Etappe in der ARD.

Der 31-Jährige wurde, auf der heimischen Couch in Oberursel liegend, per Videotelefonie zugeschaltet. Am Mittwoch habe er das erste Mal wieder für eine Stunde auf dem Rad gesessen. Er wolle nun kein Risiko eingehen, bevor er wieder ins Renngeschehen einsteigt, erklärte John Degenkolb: "Ich werde alles dafür geben, dass ich bei den Klassikern im Oktober wieder in Top-Verfassung bin." Die Straßenrad-Weltmeisterschaft in Imola Ende September sei aufgrund der vielen Höhenmeter aber kein Thema.


John Degenkolb im Tagblatt-Interview

https://www.nordbayern.de/john-degenkolb-enorme-vorfreude-auf-die-tour-de-france-1.10369605


um

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik