Montag, 28.09.2020

|

zum Thema

Kabinett genehmigt Amateursport mit Zuschauern - und Messen

Nach Monaten des Corona-Lockdowns gibt Bayern den Weg frei - 08.09.2020 14:29 Uhr

Nicht nur den Amateurfußball kehrt aus dem Dornröschenschlaf zurück. Das bayerische Kabinett erlaubt Amateursport mit bis zu 400 Zuschauern.

© Sportfoto Zink / Daniel Marr, NN


Das bayerische Kabinett stellt jetzt die Ampeln auf grün, für den Amateursport ebenso wie, auch wenn die nichts damit zu tun haben, für Messen und Kongresse. Das erfuhren die Nürnberger Nachrichten aus Kabinettskreisen. Der Neustart soll am 19. September mit einer Höchstanzahl an Zuschauern erfolgen - 200 im Innen und 400 im Außenbereich.

Zuvor hatte es einiges Hin und Her gegeben. Zunächst hatte das Thema auf der Tagesordnung des Ministerrates gestanden, sollte für alle Amateursportarten der Betrieb wieder frei gegeben werden. Dann nahm die Staatskanzlei das Thema wieder herunter. Nur, damit die Ministerrunde am heutigen Dienstag dann doch noch darüber abstimmen konnte, wenn auch zunächst nur für den Amateurfußball. Am Ende verständigte sich die Runde auf alle Amateursportarten. Eine Beschränkung auf den Fußball wäre wohl kaum vermittelbar gewesen. Alle weiteren Infos zum Start des Amateurfußballs in Bayern finden Sie hier in unserem Amateurfußball-Portal.

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Europa mehr und mehr aus. Doch wie schützt man sich vor der Krankheit? Wir haben neun Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Vorbeugung des Coronaviruses und anderen Virusinfektionen zusammengefasst.


„Beim Profisport werden wir uns in den nächsten zwei Wochen, schätze ich, nochmal mit allen Bundesländern zusammensetzen und versuchen, eine belastbare Planung zu machen, nicht nur für die Fußball-Bundesliga, sondern auch für Basketball, Eishockey und Handball“, sagte Söder bei einer Pressekonferenz.

Messen und Kongresse dürfen stattfinden

Ebenfalls ab dem 19. September lässt das Kabinett auch Messen und Kongresse wieder zu. Sie sind seit Mitte März untersagt. Das hat die Messebetreiber und die Betriebe hart getroffen, die rund um Messen und Kongresse ihr Geld verdienen. Das Kabinett kommt ihnen nun entgegen und lockert das Verbot für Messen und Kongresse. Auch hier gilt: Das Hygienekonzept muss stimmen. Und die Besucherzahl bleibt vorerst auf einen Gast je zehn Quadratmeter Ausstellungsfläche begrenzt. Doch es ist ein Anfang, auf den die Veranstalter seit Monaten drängen.

Dieser Artikel wurde am 08.09.2020 um 14.02 Uhr aktualisiert.


Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik