Keine Impfpflicht für Pflegekräfte: Spahn lässt Söder abblitzen

13.1.2021, 15:23 Uhr
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn lehnt eine Impfpflicht auch weiterhin entschieden ab.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn lehnt eine Impfpflicht auch weiterhin entschieden ab. © via www.imago-images.de, imago images/Political-Moments

Eine Impfpflicht für Pflegekräfte - dieser Vorschlag von Markus Söder sorgt aktuell für Diskussionen. Auch im Bundestag erntete er Kritik. SPD-Fraktionsvize Bärbel Bas etwa wies den Vorstoß scharf zurück. Es sei "absolut katastrophal", eine Berufsgruppe unter Generalverdacht zu stellen, dass sie sich nicht impfen lassen wolle. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn sprach sich gegen eine Verpflichtung aus: "Ich habe im Bundestag mein Wort gegeben: In dieser Pandemie wird es keine Impfpflicht geben, und das gilt."

Kritik auch am Impfmanagement

Die SPD hat zudem Verbesserungen bei den Corona-Impfungen in Deutschland angemahnt. "Impfen rettet Leben", sagte Bas. Daher müsse alles dafür getan werden, an dieser Stelle besser zu werden. Fragen, die von SPD-Seite an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) etwa zu Bestellungen und Produktionskapazitäten gestellt wurden, seien nicht unanständig und auch "kein Wahlkampfgetöse".


Alle aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie in unserem Liveticker.


Es gehe um Planbarbeit, nachdem Liefertermine nicht eingehalten worden seien und Senioren am Telefon hingen und nach Impfterminen fragten. In vielen Bundesländern laufe es gut, in manchen nicht. Aus Fehlern gelte es zu lernen. Das Impfmanagement sei noch zu verbessern.