Krieg gegen die Ukraine

Lyssytschansk gefallen: Russland meldet Einnahme der Region Luhansk

3.7.2022, 13:59 Uhr
Ein Straßenzug in Lyssytschansk in der Region Luhansk in der Ukraine. Die Stadt ist seit Sonntag offenbar unter russischer Kontrolle.

© -/(Militärverwaltung der Region Luhansk/AP/dpa Ein Straßenzug in Lyssytschansk in der Region Luhansk in der Ukraine. Die Stadt ist seit Sonntag offenbar unter russischer Kontrolle.

+++ Russland hat nach Angaben von Verteidigungsminister Sergej Schoigu die einstige Großstadt Lyssytschansk im Osten der Ukraine eingenommen. Damit habe man nun die völlige Kontrolle über das Gebiet Luhansk, meldete Schoigu nach einem Bericht der Agentur Interfax am Sonntag an Präsident Wladimir Putin. Von ukrainischer Seite gab es dafür zunächst keine Bestätigung.

+++ "Absichtlicher, gezielter russischer Terror" - so nannte Präsident Wolodymyr Selenskyj den Raketenangriff auf ein Wohnhaus im südukrainischen Gebiet Odessa. "Es war ein einfaches Haus mit etwa 160 Personen. In ihm lebten gewöhnliche Menschen, Zivilisten.", sagte er laut Tagesschau in einer Videobotschaft. Bisher seien 21 Tote und etwa 40 Verletzte gezählt worden. In dem Gebäude seien weder militärische Ausrüstung noch Waffen versteckt gewesen - "wie russische Propagandisten und Beamte immer über solche Angriffe erzählen". Der Einschlag der drei Raketen sei weder Fehler noch Versehen gewesen.

+++ Am Samstag hatten die prorussischen Separatisten bereits die Einnahme von Lyssytschansk verkündet, Kiew entgegnete darauf, die strategisch wichtige Stadt sei noch unter eigener Kontrolle. Lyssytschansk war nach dem Fall von Sjewjerodonezk der letzte große ukrainischkontrollierte Ort im Gebiet Luhansk.

Liveticker zur Ukraine-Krise

Verwandte Themen