Die Ergebnisse der Kabinettssitzung

Mehr Tests in Schulen und Impfangebote: Das ändert sich zum Schulstart in Bayern

14.9.2021, 13:35 Uhr
Kultusminister Piazolo, Gesundheitsminister Holetschek und Staatskanzleichef Hermann treten vor die Presse.

Kultusminister Piazolo, Gesundheitsminister Holetschek und Staatskanzleichef Hermann treten vor die Presse. © IMAGO/Bayerische Staatskanzlei

+++ Das bayerische Kabinett befasste sich unter anderem mit dem heutigen Schulstart. Um eine mögliche Ansteckung in Schulen zu vermeiden, setzt der Freistaat auf Maskenpflicht und Coronatests an den Schulen. Für Grund- und Förderschulen soll es einmal pro Woche sogenannte PCR-Pool-Tests geben.

+++ Bayern will die sogenannten Lollitests künftig auch an den bayerischen Kitas einführen. "Wir wollen noch mehr Sicherheit in den Kitas", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) der "Augsburger Allgemeinen" (Dienstag), "wir werden daher auf Wunsch der Eltern die Lollitests ermöglichen." Die Kommunen sollen demnach die Wahl haben, ob sie die Lollitests mit PCR-Standard einführen oder weiter auf freiwillige Selbsttests setzen. "Der Freistaat wird dafür die Kosten übernehmen", erklärte Söder.

+++ "Neun von zehn Hospitalisierten sind ungeimpft", betont Staatsminister Florian Herrmann und appelliert deutlich: "Wir müssen beim Impfen weiter Fortschritte machen". Er will weiter niedrigschwellige Angebote für junge Menschen. "Das Beenden der Pandemie ist das Impfen."

+++ Den großen Kurswechsel in der Corona-Politik hat die bayerische Staatsregierung bereits Ende August vollzogen: Die Krankenhaus-Ampel, die anzeigt, wie viele Corona-Infizierte in den Kliniken liegen, hat die Inzidenz seitdem als zentrale Kennziffer abgelöst. Auch die FFP2-Maskenpflicht, die allgemeinen Kontaktbeschränkungen sowie die Kundenbegrenzungen im Handel sind entfallen.

Söder Kabinett Schulstart