28°

Dienstag, 11.08.2020

|

zum Thema

Nach Rassismuskritik: U-Bahnhof "Mohrenstraße" wird unbenannt

Der Name war seit Jahren ein wiederkehrender Streitpunkt - 07.07.2020 08:43 Uhr

Vor der U-Bahnstation: Die Menschen zeigten mit Schildern und Präsenz Gesicht gegen Rassismus. 

© Christian Spicker via www.imago-images.de, imago images/Christian Spicker


Sie wird künftig den Namen der dort ebenfalls verlaufenden Glinkastraße tragen, die an den russischen Komponisten Michail Iwanowitsch Glinka (1804-1857) erinnert, wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Freitag mitteilten. Die Umbenennung werde einige Wochen dauern, solle aber in diesem Jahr erfolgen, sagte eine BVG-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur.


"Mohren Apotheken": So denkt Nürnberg über die Diskussion


"Als weltoffenes Unternehmen und einer der größten Arbeitgeber der Hauptstadt lehnt die BVG jegliche Form von Rassismus oder sonstiger Diskriminierung ab", hieß es in der Mitteilung. "Aus Verständnis und Respekt für die teils kontroverse Debatte um den Straßennamen hat die BVG sich nun entschieden, ihn nicht weiter für die Benennung des U-Bahnhofs zu verwenden."

Bilderstrecke zum Thema

"Durchwichsen" und "Negerlein": Bearbeitete Kinderbücher

"Neger", "Zigeuner", "Durchwichsen" - immer wieder kommt es zu Kürzungen in Kinderbüchern. Welche Werke und welche Stellen betroffen sind, erfahren Sie hier.


Auch der Name der Straße selbst, der vermutlich auf dunkelhäutige Bewohner einstmals in der Gegend zurückgeht, ist seit Jahren ein Streitpunkt. Im Stadtbezirk Mitte wird bereits geprüft, ob die Straße umbenannt werden soll. Wegen der erwünschten Beteiligung der Anrainer wird allerdings von einem längeren Prozess gesprochen.

Der 1908 eröffnete U-Bahnhof hat eine lange Namensgeschichte. Bis 1950 hieß er Kaiserhof, anschließend in Ost-Berlin bis 1986 Thälmannplatz und bis 1991 Otto-Grotewohl-Straße. Die angrenzende Mohrenstraße ist seitdem namensgebend.


Massiver Gegenwind: Mohrenbräu diskutiert über eigenen Markennamen


dpa

27

27 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik