Freitag, 26.04.2019

|

zum Thema

Panne an Regierungsjet: Minister Müller sitzt in Afrika fest

Ein defektes Druckventil an der Maschine verhindert den Flug - 09.01.2019 20:43 Uhr

Die Afrikareise des Ministers Gerd Müller musste außerplanmäßig verlängert werden. © Sadak Souici


Nun könne es erst am Freitag zurückgehen - einen Tag später als zuletzt geplant. Die Panne an der Global 5000 der Flugbereitschaft hatte den den Terminplan von Müllers geplanter Reise nach Malawi, Sambia und Namibia gründlich durcheinandergebracht. Seinen Aufenthalt in Sambia verlängerte der Minister, die Programmpunkte in Namibia musste er in letzter Minute komplett absagen. Ursprünglich sollte der Besuch des Ministers am Mittwochabend in Namibia zu Ende gehen.

Müllers Maschine der Flugbereitschaft konnte in Malawi wegen eines defekten Druckventils nicht starten. Deshalb ging es zunächst per Linienflug in Sambias Hauptstadt Lusaka.

Ende November hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ihren Flug zum G20-Gipfel in Buenos Aires wegen eines technischen Defekts am Kanzler-Airbus "Konrad Adenauer" unterbrechen müssen. 

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik