"Querdenken" in Regensburg: Gegen Masken und für mehr Selbstbestimmung

14.11.2020, 14:55 Uhr
In Regensburg haben sich am Samstag (14.11.2020)  rund 1.000 Teilnehmer auf dem Dultplatz zu einer „Querdenken“-Demonstration versammelt. Wie die Polizei mitteilte, verlief die Veranstaltung bislang ohne besondere Vorkommnisse. Dennoch sind mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet worden. Auch prüft die Polizei mehrere Gesundheitszeugnisse, die möglicherweise gefälscht worden sind. Am Rande der Versammlung kam es vereinzelt zu weiteren Vorfällen. „Exemplarisch kam es zu einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten, der die Einhaltung der Mund-Nasenbedeckung kontrollieren wollte. Ein weiterer Polizeibeamter wurde beleidigt“, so Polizeisprecher Florian Beck.Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. In Regensburg meldeten die Veranstalter zunächst rund 2.000 Menschen an. Die Stadt Regensburg hatte die Anzahl der Teilnehmer jedoch dann auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Die Polizei überprüfte die zugelassene Teilnehmerzahl konsequent. Weitere Teilnehmern wurde der Zutritt zum Versammlungsgelände auf dem Dultplatz nicht gestattet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken.  Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
1 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

In Regensburg haben sich am Samstag (14.11.2020)  rund 1.000 Teilnehmer auf dem Dultplatz zu einer „Querdenken“-Demonstration versammelt. Wie die Polizei mitteilte, verlief die Veranstaltung bislang ohne besondere Vorkommnisse. Dennoch sind mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet worden. Auch prüft die Polizei mehrere Gesundheitszeugnisse, die möglicherweise gefälscht worden sind. Am Rande der Versammlung kam es vereinzelt zu weiteren Vorfällen. „Exemplarisch kam es zu einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten, der die Einhaltung der Mund-Nasenbedeckung kontrollieren wollte. Ein weiterer Polizeibeamter wurde beleidigt“, so Polizeisprecher Florian Beck.Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. In Regensburg meldeten die Veranstalter zunächst rund 2.000 Menschen an. Die Stadt Regensburg hatte die Anzahl der Teilnehmer jedoch dann auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Die Polizei überprüfte die zugelassene Teilnehmerzahl konsequent. Weitere Teilnehmern wurde der Zutritt zum Versammlungsgelände auf dem Dultplatz nicht gestattet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken.  Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
2 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

14.11.2020, Bayern, Regensburg: Teilnehmer einer Demonstration der «Querdenken»-Bewegung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen stehen bei einer Kundgebung auf dem Dultplatz. Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
3 / 25

© Armin Weigel, dpa

14.11.2020, Bayern, Regensburg: Bei einer Demonstration der «Querdenken»-Bewegung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen stehen bei einer Kundgebung auf dem Dultplatz Menschen mit Musikinstrumenten auf einer Bühne. Polizisten (vorne) beobachten das Geschehen. Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
4 / 25

© Armin Weigel, dpa

Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen weiteren Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. Auch in Regensburg kündigen die Veranstalter für Samstag (14.11.2020) zahlreiche Teilnehmer an und hatten die Kundgebung mit zunächst rund 2.000 Menschen angemeldet. Die Stadt Regensburg hat die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Anders als zunächst gemeldet, wird die Kundgebung auf dem Dultplatz von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Auch Gegendemonstrationen werden erwartet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken. Die Behörden haben für die geplante Demonstration in Regensburg klare Richtlinien erlassen. Für die Demonstrationen, die sich insbesondere gegen den Maskenzwang richten, wird beispielsweise ein Protestzug untersagt. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
5 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

14.11.2020, Bayern, Regensburg: Eine Teilnehmerin einer Demonstration der «Querdenken»-Bewegung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen hält bei einer Kundgebung auf dem Dultplatz ein Schild ·mit der Aufschrift "Stellt keine Fragen!"·. Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
6 / 25

© Armin Weigel, dpa

14.11.2020, Bayern, Regensburg: Teilnehmer einer Demonstration der «Querdenken»-Bewegung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen stehen bei einer Kundgebung auf dem Dultplatz. Auf einem großen Ballon steht dabei «Demokratischer Widerstand». Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
7 / 25

© Armin Weigel, dpa

Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen weiteren Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. Auch in Regensburg kündigen die Veranstalter für Samstag (14.11.2020) zahlreiche Teilnehmer an und hatten die Kundgebung mit zunächst rund 2.000 Menschen angemeldet. Die Stadt Regensburg hat die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Anders als zunächst gemeldet, wird die Kundgebung auf dem Dultplatz von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Auch Gegendemonstrationen werden erwartet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken. Die Behörden haben für die geplante Demonstration in Regensburg klare Richtlinien erlassen. Für die Demonstrationen, die sich insbesondere gegen den Maskenzwang richten, wird beispielsweise ein Protestzug untersagt. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
8 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen weiteren Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. Auch in Regensburg kündigen die Veranstalter für Samstag (14.11.2020) zahlreiche Teilnehmer an und hatten die Kundgebung mit zunächst rund 2.000 Menschen angemeldet. Die Stadt Regensburg hat die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Anders als zunächst gemeldet, wird die Kundgebung auf dem Dultplatz von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Auch Gegendemonstrationen werden erwartet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken. Die Behörden haben für die geplante Demonstration in Regensburg klare Richtlinien erlassen. Für die Demonstrationen, die sich insbesondere gegen den Maskenzwang richten, wird beispielsweise ein Protestzug untersagt. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
9 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

14.11.2020, Bayern, Regensburg: Teilnehmer einer Demonstration der «Querdenken»-Bewegung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen stehen bei einer Kundgebung auf dem Dultplatz. Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
10 / 25

© Armin Weigel, dpa

Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen weiteren Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. Auch in Regensburg kündigen die Veranstalter für Samstag (14.11.2020) zahlreiche Teilnehmer an und hatten die Kundgebung mit zunächst rund 2.000 Menschen angemeldet. Die Stadt Regensburg hat die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Anders als zunächst gemeldet, wird die Kundgebung auf dem Dultplatz von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Auch Gegendemonstrationen werden erwartet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken. Die Behörden haben für die geplante Demonstration in Regensburg klare Richtlinien erlassen. Für die Demonstrationen, die sich insbesondere gegen den Maskenzwang richten, wird beispielsweise ein Protestzug untersagt. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
11 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen weiteren Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. Auch in Regensburg kündigen die Veranstalter für Samstag (14.11.2020) zahlreiche Teilnehmer an und hatten die Kundgebung mit zunächst rund 2.000 Menschen angemeldet. Die Stadt Regensburg hat die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Anders als zunächst gemeldet, wird die Kundgebung auf dem Dultplatz von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Auch Gegendemonstrationen werden erwartet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken. Die Behörden haben für die geplante Demonstration in Regensburg klare Richtlinien erlassen. Für die Demonstrationen, die sich insbesondere gegen den Maskenzwang richten, wird beispielsweise ein Protestzug untersagt. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
12 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen weiteren Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. Auch in Regensburg kündigen die Veranstalter für Samstag (14.11.2020) zahlreiche Teilnehmer an und hatten die Kundgebung mit zunächst rund 2.000 Menschen angemeldet. Die Stadt Regensburg hat die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Anders als zunächst gemeldet, wird die Kundgebung auf dem Dultplatz von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Auch Gegendemonstrationen werden erwartet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken. Die Behörden haben für die geplante Demonstration in Regensburg klare Richtlinien erlassen. Für die Demonstrationen, die sich insbesondere gegen den Maskenzwang richten, wird beispielsweise ein Protestzug untersagt. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
13 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen weiteren Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. Auch in Regensburg kündigen die Veranstalter für Samstag (14.11.2020) zahlreiche Teilnehmer an und hatten die Kundgebung mit zunächst rund 2.000 Menschen angemeldet. Die Stadt Regensburg hat die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Anders als zunächst gemeldet, wird die Kundgebung auf dem Dultplatz von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Auch Gegendemonstrationen werden erwartet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken. Die Behörden haben für die geplante Demonstration in Regensburg klare Richtlinien erlassen. Für die Demonstrationen, die sich insbesondere gegen den Maskenzwang richten, wird beispielsweise ein Protestzug untersagt. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
14 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen weiteren Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. Auch in Regensburg kündigen die Veranstalter für Samstag (14.11.2020) zahlreiche Teilnehmer an und hatten die Kundgebung mit zunächst rund 2.000 Menschen angemeldet. Die Stadt Regensburg hat die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Anders als zunächst gemeldet, wird die Kundgebung auf dem Dultplatz von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Auch Gegendemonstrationen werden erwartet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken. Die Behörden haben für die geplante Demonstration in Regensburg klare Richtlinien erlassen. Für die Demonstrationen, die sich insbesondere gegen den Maskenzwang richten, wird beispielsweise ein Protestzug untersagt. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
15 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen weiteren Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. Auch in Regensburg kündigen die Veranstalter für Samstag (14.11.2020) zahlreiche Teilnehmer an und hatten die Kundgebung mit zunächst rund 2.000 Menschen angemeldet. Die Stadt Regensburg hat die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Anders als zunächst gemeldet, wird die Kundgebung auf dem Dultplatz von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Auch Gegendemonstrationen werden erwartet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken. Die Behörden haben für die geplante Demonstration in Regensburg klare Richtlinien erlassen. Für die Demonstrationen, die sich insbesondere gegen den Maskenzwang richten, wird beispielsweise ein Protestzug untersagt. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
16 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen weiteren Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. Auch in Regensburg kündigen die Veranstalter für Samstag (14.11.2020) zahlreiche Teilnehmer an und hatten die Kundgebung mit zunächst rund 2.000 Menschen angemeldet. Die Stadt Regensburg hat die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Anders als zunächst gemeldet, wird die Kundgebung auf dem Dultplatz von 13 bis 18 Uhr stattfinden. Auch Gegendemonstrationen werden erwartet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken. Die Behörden haben für die geplante Demonstration in Regensburg klare Richtlinien erlassen. Für die Demonstrationen, die sich insbesondere gegen den Maskenzwang richten, wird beispielsweise ein Protestzug untersagt. Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
17 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

14.11.2020, Bayern, Regensburg: Teilnehmer einer Demonstration der «Querdenken»-Bewegung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen stehen bei einer Kundgebung auf dem Dultplatz. Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
18 / 25

© Armin Weigel, dpa

14.11.2020, Bayern, Regensburg: Eine Teilnehmerin einer Demonstration der «Querdenken»-Bewegung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen hält bei einer Kundgebung auf dem Dultplatz ein Schild mit der Aufschrift "Nein! zum 2. Lockdown". Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
19 / 25

© Armin Weigel, dpa

In Regensburg haben sich am Samstag (14.11.2020)  rund 1.000 Teilnehmer auf dem Dultplatz zu einer „Querdenken“-Demonstration versammelt. Wie die Polizei mitteilte, verlief die Veranstaltung bislang ohne besondere Vorkommnisse. Dennoch sind mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet worden. Auch prüft die Polizei mehrere Gesundheitszeugnisse, die möglicherweise gefälscht worden sind. Am Rande der Versammlung kam es vereinzelt zu weiteren Vorfällen. „Exemplarisch kam es zu einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten, der die Einhaltung der Mund-Nasenbedeckung kontrollieren wollte. Ein weiterer Polizeibeamter wurde beleidigt“, so Polizeisprecher Florian Beck.Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. In Regensburg meldeten die Veranstalter zunächst rund 2.000 Menschen an. Die Stadt Regensburg hatte die Anzahl der Teilnehmer jedoch dann auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Die Polizei überprüfte die zugelassene Teilnehmerzahl konsequent. Weitere Teilnehmern wurde der Zutritt zum Versammlungsgelände auf dem Dultplatz nicht gestattet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken.  Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
20 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

In Regensburg haben sich am Samstag (14.11.2020)  rund 1.000 Teilnehmer auf dem Dultplatz zu einer „Querdenken“-Demonstration versammelt. Wie die Polizei mitteilte, verlief die Veranstaltung bislang ohne besondere Vorkommnisse. Dennoch sind mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet worden. Auch prüft die Polizei mehrere Gesundheitszeugnisse, die möglicherweise gefälscht worden sind. Am Rande der Versammlung kam es vereinzelt zu weiteren Vorfällen. „Exemplarisch kam es zu einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten, der die Einhaltung der Mund-Nasenbedeckung kontrollieren wollte. Ein weiterer Polizeibeamter wurde beleidigt“, so Polizeisprecher Florian Beck.Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. In Regensburg meldeten die Veranstalter zunächst rund 2.000 Menschen an. Die Stadt Regensburg hatte die Anzahl der Teilnehmer jedoch dann auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Die Polizei überprüfte die zugelassene Teilnehmerzahl konsequent. Weitere Teilnehmern wurde der Zutritt zum Versammlungsgelände auf dem Dultplatz nicht gestattet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken.  Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
21 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

In Regensburg haben sich am Samstag (14.11.2020)  rund 1.000 Teilnehmer auf dem Dultplatz zu einer „Querdenken“-Demonstration versammelt. Wie die Polizei mitteilte, verlief die Veranstaltung bislang ohne besondere Vorkommnisse. Dennoch sind mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet worden. Auch prüft die Polizei mehrere Gesundheitszeugnisse, die möglicherweise gefälscht worden sind. Am Rande der Versammlung kam es vereinzelt zu weiteren Vorfällen. „Exemplarisch kam es zu einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten, der die Einhaltung der Mund-Nasenbedeckung kontrollieren wollte. Ein weiterer Polizeibeamter wurde beleidigt“, so Polizeisprecher Florian Beck.Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. In Regensburg meldeten die Veranstalter zunächst rund 2.000 Menschen an. Die Stadt Regensburg hatte die Anzahl der Teilnehmer jedoch dann auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Die Polizei überprüfte die zugelassene Teilnehmerzahl konsequent. Weitere Teilnehmern wurde der Zutritt zum Versammlungsgelände auf dem Dultplatz nicht gestattet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken.  Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
22 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

In Regensburg haben sich am Samstag (14.11.2020)  rund 1.000 Teilnehmer auf dem Dultplatz zu einer „Querdenken“-Demonstration versammelt. Wie die Polizei mitteilte, verlief die Veranstaltung bislang ohne besondere Vorkommnisse. Dennoch sind mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet worden. Auch prüft die Polizei mehrere Gesundheitszeugnisse, die möglicherweise gefälscht worden sind. Am Rande der Versammlung kam es vereinzelt zu weiteren Vorfällen. „Exemplarisch kam es zu einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten, der die Einhaltung der Mund-Nasenbedeckung kontrollieren wollte. Ein weiterer Polizeibeamter wurde beleidigt“, so Polizeisprecher Florian Beck.Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. In Regensburg meldeten die Veranstalter zunächst rund 2.000 Menschen an. Die Stadt Regensburg hatte die Anzahl der Teilnehmer jedoch dann auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Die Polizei überprüfte die zugelassene Teilnehmerzahl konsequent. Weitere Teilnehmern wurde der Zutritt zum Versammlungsgelände auf dem Dultplatz nicht gestattet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken.  Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
23 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

In Regensburg haben sich am Samstag (14.11.2020)  rund 1.000 Teilnehmer auf dem Dultplatz zu einer „Querdenken“-Demonstration versammelt. Wie die Polizei mitteilte, verlief die Veranstaltung bislang ohne besondere Vorkommnisse. Dennoch sind mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet worden. Auch prüft die Polizei mehrere Gesundheitszeugnisse, die möglicherweise gefälscht worden sind. Am Rande der Versammlung kam es vereinzelt zu weiteren Vorfällen. „Exemplarisch kam es zu einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten, der die Einhaltung der Mund-Nasenbedeckung kontrollieren wollte. Ein weiterer Polizeibeamter wurde beleidigt“, so Polizeisprecher Florian Beck.Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. In Regensburg meldeten die Veranstalter zunächst rund 2.000 Menschen an. Die Stadt Regensburg hatte die Anzahl der Teilnehmer jedoch dann auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Die Polizei überprüfte die zugelassene Teilnehmerzahl konsequent. Weitere Teilnehmern wurde der Zutritt zum Versammlungsgelände auf dem Dultplatz nicht gestattet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken.  Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
24 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

In Regensburg haben sich am Samstag (14.11.2020)  rund 1.000 Teilnehmer auf dem Dultplatz zu einer „Querdenken“-Demonstration versammelt. Wie die Polizei mitteilte, verlief die Veranstaltung bislang ohne besondere Vorkommnisse. Dennoch sind mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet worden. Auch prüft die Polizei mehrere Gesundheitszeugnisse, die möglicherweise gefälscht worden sind. Am Rande der Versammlung kam es vereinzelt zu weiteren Vorfällen. „Exemplarisch kam es zu einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten, der die Einhaltung der Mund-Nasenbedeckung kontrollieren wollte. Ein weiterer Polizeibeamter wurde beleidigt“, so Polizeisprecher Florian Beck.Nach der großen "Querdenken" Demonstration in Leipzig haben Gegner der Corona-Maßnahmen in vielen Städten in Bayern an diesem Wochenende Veranstaltungen angemeldet. In Regensburg meldeten die Veranstalter zunächst rund 2.000 Menschen an. Die Stadt Regensburg hatte die Anzahl der Teilnehmer jedoch dann auf 1.000 begrenzt. Anhänger des "Querdenken"-Bündnisses sind zuvor mit einem Antrag gegen die Auflagen der Behörde, die unter anderem eine Masken- und Abstandspflicht beinhaltet, gescheitert. Die Polizei überprüfte die zugelassene Teilnehmerzahl konsequent. Weitere Teilnehmern wurde der Zutritt zum Versammlungsgelände auf dem Dultplatz nicht gestattet.Am vergangenen Samstag hatten im Zentrum Leipzigs mindestens 20.000 Menschen bei einer Versammlung der Querdenker gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert - die meisten dicht an dicht und ohne Masken.  Foto: NEWS5 / Bauernfeind Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/19293
25 / 25

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5

Verwandte Themen