Schulöffnung und Ausgangssperre: Das sind die neuen Corona-Regeln für Bayern

11.2.2021, 15:35 Uhr

Seit 11 Uhr tagte das Kabinett in München, gegen 13.30 Uhr trat Ministerpräsident Markus Söder vor die Presse und verkündete folgende Neuerungen für den Freistaat:

+++ Die Schulen sollen bereits zum 22. Februar wieder öffnen, dann für die Jahrgangsstufen eins bis vier, diese sollen in den Wechselunterricht gehen, bei garantiertem Mindestabstand auch in den Präsenz-Unterricht. Zudem sollen Abschlussklassen der Realschule und Mittelschule in den Wechselunterricht an Orten mit einer Inzidenz unter 100. Kitas sollen ebenso ab dem 22. Februar wieder öffnen, ebenso nur an Orten mit einer Inzidenz unter 100.

+++ Gebiete in Österreich - etwa Tirol - sollen vom Bund zum Mutationsgebiet erklärt werden. Die Einreise ist dann nur noch mit negativem Corona-Test möglich. An den bayerischen Grenzen sollen laut Söder "stationäre Grenzkontrollen" eingerichtet werden. Wer keinen negativen Test vorweisen kann, darf dann abgewiesen werden. Ähnliches soll für Grenzen zur Tschechischen Republik gelten.


Der Live-Ticker zum Gipfel - jetzt nachlesen!


+++ Ebenfalls neu gestaltet wird die Ausgangssperre. Im Moment gilt sie flächendeckend für den ganzen Freistaat. Das will die Regierung nun ändern. Bei einer Inzidenz unter hundert wird die Ausgangssperre aufgehoben, in Hotspots über hundert soll sie erst ab 22 Uhr beginnen. Die neue Regel tritt ab Montag in Kraft.

Aktuelle Entwicklungen zur Corona-Pandemie: