13°

Samstag, 11.07.2020

|

zum Thema

Söder: Treffen von zwei Haushalten ab heute möglich

Kontaktbeschränkungen gelten aber weiterhin bis 5. Juni - 08.05.2020 09:31 Uhr

Die Lockerungen in Bayern gehen weiter, doch sollten die Zahlen sich wieder verschlechtern, können die auch schnell zurückgenommen werden, so Ministerpräsident Markus Söder im Interview. © Sammy Minkoff via www.imago-images.de, imago images/Sammy Minkoff


Immer mehr Lockerungen werden in Bayern durchgesetzt: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder plädiert jedoch für Umsicht statt Hektik. Die am Mittwoch in der Bund-Länder-Schalte beschlossenen umfangreichen Lockerungen seien "ein Stück Rückgabe von Verantwortung an den einzelnen".

Bund und Länder hatten am Mittwoch beschlossen, die Kontaktbeschränkungen bis 5. Juni zu verlängern. Daran will sich nun auch Bayern orientieren. Bisher ist lediglich erlaubt, dass man sich - abgesehen von direkten Verwandten - mit einer Kontaktperson treffen darf, die nicht dem eigenen Haushalt angehört. Nun soll diese Regelung erweitert werden: Ab Freitag darf sich demnach auch ein Hausstand mit einem anderen Hausstand treffen, erläuterte Söder in einem Interview in der Morgensendung auf Bayern 1.

Ab Freitag dürfen sich Menschen aus zwei Hausständen auch zuhause in der Privatwohnung besuchen. Also etwa befreundete Ehepaare oder Familien. Das geht deutlich über das hinaus, was am Mittwoch in Berlin beschlossen worden ist.

Bilderstrecke zum Thema

Gastro, Kita, Sport: Diese Lockerungen gelten nun für Bayern

Nach wochenlangen Verboten und Beschränkungen hat das bayerische Kabinett eine weitreichende Lockerung der harten Anti-Corona-Maßnahmen beschlossen. "Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für ein vorsichtiges Öffnen," sagte Ministerpräsident Markus Söder. Folgende neue Maßnahmen sieht der Freistaat vor.


Man werde sehen, wie das funktioniert. Es sei eine Notbremse eingebaut worden, sagte der Ministerpräsident mit Blick auf die vereinbarte Obergrenze für Neuinfektionen. Wenn eine bestimmte Zahl überschritten werde, können in dem betroffenen Landkreis manche geplante Lockerung verschoben oder zurückgenommen werden. Der Grenzwert liegt bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche in einem Landkreis.

Mit Blick auf Reisen am Pfingstwochenende sagte Söder im Interview: "Wir haben bewusst gesagt, dass wir den Bereich um Hotels, Campingplätze und Ferienwohnungen zum Pfingstwochenende möglich machen." Das sei auch vertretbar, weil man dort gut die Abstandsregeln einhalten könnte. Auch Reisen an die Ostsee seien möglich, so Söder. Allerdings empfiehlt er, lieber Urlaub im eigenen Bundesland zu machen. Das sei auch für die gebeutelte Gastronomie in der eigenen Region positiv. Auslandsreisen blieben allerdings schwierig.


Über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

Die Anzahl der Corona-Infizierten in der Region finden Sie hier täglich aktualisiert. Die weltweiten Fallzahlen können Sie an dieser Stelle abrufen.


Wir informieren Sie mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben Ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

ankl

22

22 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik