16°

Samstag, 24.08.2019

|

zum Thema

Steht der Trump Tower bald in der Obama Avenue?

Eine Bürgerinitiative will die Straße in New York umbenennen - 15.08.2019 14:40 Uhr

Der Wolkenkratzer ist rund 200 Meter hoch. © Jason Szenes, dpa


Geht es nach einer Initiative amerikanischer Bürger, würde Trump Tower künftig in der Obama Avenue stehen. Mehr als 200.000 Menschen hätten bereits eine Petition unterschrieben, den Straßenabschnitt nach Trumps Vorgänger Barack Obama zu benennen, berichteten US-Medien.

Bilderstrecke zum Thema

Donald Trump: ein US-Präsident wie keiner vor ihm

Am 20. Januar 2017 wurde der Immobilien-Milliardär Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Längst ist klar: Einen solchen Präsidenten hatten die USA noch nie. Ständig gibt es Show und Selbstlob, während Fehler immer auf die Kappe anderer gehen. Und in der Substanz: Abreißen, was seine Amtsvorgänger in 70 Jahren amerikanischer Außenpolitik aufgebaut haben.


Konkret geht es um den Abschnitt der Fifth Avenue zwischen der 56. und 57. Straße. Die neue Adresse des Trump Towers wäre dann: "725 President Barack H. Obama Avenue, New York, NY 10022". Als Begründung wird angeführt, dass Obama die Nation aus der großen Rezession geführt, zwei völlig skandalfreie Amtszeiten absolviert und Al-Kaida-Chef Osama bin Laden aus dem Verkehr gezogen habe, der als Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001 mehr als 3000 getötete New Yorker auf dem Gewissen habe.

Bilderstrecke zum Thema

Hat Trump das wirklich gesagt? Raten Sie mit!

Der Präsident der Vereinigten Staaten ist dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Doch hat Donald Trump die folgenden Sätze wirklich gesagt - oder war es ein anderer Prominenter? Raten Sie mit.


Trump hat aus seiner tiefen Abneigung gegen seinen Vorgänger nie ein Hehl gemacht. Einer Umbenennung steht aber eine New Yorker Verordnung entgegen, nach der Straßen nicht nach lebenden Personen benannt werden dürfen. Die Initiatorin der Petition, Elizabeth Rowin, ficht das nicht an. "Dies ist eine willkürliche Regel. In Los Angeles sind zwei Straßen nach ihm benannt. Es gibt also keinen Grund, weshalb New York das nicht auch tun soll", sagte sie CBS News.

 

dpa

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik