Schwäche für solche Schnitzer

Üben, üben, üben, Herr Laschet! Glosse zu Stimmzettel-Fauxpas des CDU-Kanzlerkandidaten

Alexander Jungkunz
Alexander Jungkunz

E-Mail zur Autorenseite

26.9.2021, 15:59 Uhr
CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet faltet den Wahlzettel beim Urnengang falsch und zeigt somit, wo er seine Kreuzchen gemacht hat.

CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet faltet den Wahlzettel beim Urnengang falsch und zeigt somit, wo er seine Kreuzchen gemacht hat. © Rolf Vennenbernd/dpa

Doch, er will es wirklich werden: Armin Laschet hat mit beiden Stimmen CDU gewählt! Woher nicht nur wir, sondern die gesamte Republik dies wissen: Der CDU-Chef leistete sich eine, so heißt das auf Amtsdeutsch, "Fehlfaltung". Das heißt: Er faltete seinen Stimmzettel nicht korrekt. Dann nämlich hätte niemand sehen können, wo er seine beiden Kreuzchen gemacht hat.

Doch der Spitzenkandidat, der eine Schwäche für solche Schnitzer hat, leistete sich den Fauxpas, das Formular so zu falten, dass für jeden sichtbar war, was er gewählt hat. Und da massenweise Fotografen festhalten, wie die Top-Politiker wählen, ging das Bild mit den zwei Kreuzchen ruckzuck durch die Republik.

Da Laschets Zettel aber schon auf dem Weg in die Urne war, hat das Ganze keine Konsequenzen. Eigentlich nämlich müsse, so verkündete der Bundeswahlleiter, der Wahlvorstand Wähler zurückweisen, "die den Stimmzettel so gefaltet haben, dass die Stimmabgabe erkennbar ist". Laschets Schnitzer aber sei keine Wählerbeeinflussung. Aber: Üben, üben, üben, Herr Laschet! Sonst können Sie das knicken mit dem Falten!

1 Kommentar