Corona-Impfung für Kinder

Umfrage: Hälfte der Eltern würde Kinder gegen Corona impfen lassen

28.5.2021, 08:55 Uhr
Aus einer repräsentativen Umfrage ging aus, dass rund die Hälfte der Familien in Deutschland ihre Kinder voraussichtlich gegen das Coronavirus impfen lassen würde.

Aus einer repräsentativen Umfrage ging aus, dass rund die Hälfte der Familien in Deutschland ihre Kinder voraussichtlich gegen das Coronavirus impfen lassen würde. © Christoph Soeder, dpa

Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der "Augsburger Allgemeinen" (Freitag) hervor. Demnach sind 51 Prozent der Befragten, bei denen Kinder im Haushalt leben, für eine Impfung des Nachwuchses, 40 Prozent der Erziehungsberechtigten lehnen die Schutzimpfung für die Kinder dagegen derzeit ab. Der Rest äußerte sich unentschieden.

Bund und Länder hatten sich am Donnerstag darauf verständigt, dass ab dem 7. Juni auch Kinder ab zwölf Jahren in Deutschland mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft werden können. Voraussetzung ist, dass die EU-Arzneimittelbehörde EMA den Impfstoff für diese Altersgruppe freigibt. Sie will an diesem Freitag darüber beraten. Bisher ist das Präparat in der EU nur für Menschen ab 16 Jahren zugelassen, die anderen Impfstoffe sogar nur für Erwachsene.


Eltern können sich ab 7. Juni um Impftermine für Kindern ab 12 bemühen


In der Umfrage wurde nicht nach dem Alter der Kinder differenziert, sondern grundsätzlich nach der Impfbereitschaft von Eltern gefragt. 37 Prozent der Befragten gaben an, ihre Kinder "auf jeden Fall" impfen lassen zu wollen, weitere 14 Prozent antworteten mit "eher ja". Ein Drittel erklärte, dies "auf keinen Fall" zu tun. 47 Prozent der Frauen lehnen demnach eine Impfung für ihren Nachwuchs ab, bei den Männern sind es 35 Prozent.

Ein Unterschied zeigt sich auch zwischen Ost und West: Demnach überwiegt bei ostdeutschen Familien mit 53 Prozent die Ablehnung, im Westen will mit 54 Prozent die Mehrheit die eigenen Kinder impfen lassen.