-1°

Freitag, 06.12.2019

|

zum Thema

Warum Greta Thunberg den Friedensnobelpreis verdient hätte

Laut Nobelkomitee gingen dieses Jahr 301 Nominierungen ein - 11.10.2019 06:00 Uhr

Greta Thunberg gilt als Favoritin für den Friedensnobelpreis. © Robin Loznak, dpa


Längst bekannter Fakt ist: Das Klima wandelt sich, wir alle müssen aktiv werden, um unseren Planeten zu schützen, zu retten. Fakt ist auch: Greta Thunberg, die 16-jährige schwedische Klimaaktivistin, ist das Gesicht einer globalen Bewegung, sie ist die Stimme derer, die nicht mehr mit der Lethargie und dem Zuwarten der Politik einverstanden sind. Sie hat es geschafft, den Umweltschutz oben auf die politische Agenda zu setzen. Und das verdient Anerkennung.


Internet-Kommentare zu Greta Thunberg: Bodenloser Hass


Barack Obama, Malala, all die Vorgänger, die den Friedensnobelpreis erhalten haben ... sie alle personifizieren ein Problem auf der Welt. Und jetzt soll Greta Thunberg die weltweit größte Würdigung für ihren Einsatz für Mutter Erde erhalten. Das ist schlüssig, naheliegend und irgendwo auch längst überfällig, denn der Klimawandel wird uns alle betreffen. Wenn das Wasser an der einen Stelle versiegt und andernorts Landflächen verschwinden, weil der Meeresspiegel wegen schmelzender Gletscher steigt, dann wird der Kampf um Grund, Land und Ressourcen toben – und er wird vor unser aller Tür stehen. Es wird die größte Herausforderung der Menschheitsgeschichte werden.

Bilderstrecke zum Thema

Klimaheldin, Aktivistin, Teenager: So tickt Greta Thunberg

Greta Thunberg ist momentan das Aushängeschild, wenn man über den Kampf gegen die Klimakrise spricht. Die junge Schwedin hat sich binnen kürzester Zeit zum Gesicht einer neuen Jugendbewegung gemausert, die Druck auf Politik und Wirtschaft macht, damit endlich zu Gunsten des Klimas gewandelt wird. Doch es gibt einige Dinge, die man vielleicht gar nicht über die Aktivistin wusste...


Thunberg handelt, wie es die Träger des Friedensnobelpreises vor ihr auch getan haben: Sie ist die Stimme einer Generation, ein Organ, das auf Missstände hinweist und den Finger in die Wunde derer legt, die es zu lange ignorieren oder auf sich beruhen lassen – es ist und bleibt ein höchst emotionales Thema, weil es sich um unsere Lebensgrundlage handelt. Thunberg entzündet das Lauffeuer, das wir in uns für unseren Planeten so dringend brauchen. Sie bündelt die vielen, die rund um den Globus aktiv werden und sind. Für unsere Zukunft, für unsere Nachfahren, für unser Zuhause.

Greta Thunberg gibt Hoffnung, dass nicht eh alles für die Katz ist. Die Welt zu retten, ist das wichtigste Projekt unserer Zeit, unser Handeln stellt die Weichen für unsere Zukunft – für unser Überleben und den Weltfrieden. Thunbergs schonungsloser Einsatz für dieses globale Bewusstsein, das weltweite Aufstehen gegen die Lethargie bei den Entscheidungsträgern hat eine Würdigung in Form eines Friedensnobelpreises mehr als verdient.

Bilderstrecke zum Thema

Zwölf Dinge, die der Klimawandel in Bayern verändert

Der Klimawandel macht auch vor Bayern nicht Halt. Bis zum Jahr 2100 soll es bis zu 4,5 Grad wärmer werden. Das hat gravierende Auswirkungen auf das Leben im Freistaat.


60

60 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik