Wie Anne Will vergeblich versuchte, Annalena Baerbock zu "grillen"

Alexander Jungkunz
Alexander Jungkunz

E-Mail zur Autorenseite

26.4.2021, 11:11 Uhr
Zu Gast bei Anne Will: Annalena Baerbock.

Zu Gast bei Anne Will: Annalena Baerbock. © imago images/Jürgen Heinrich

Grillen ist nicht nur ein deutscher Volkssport. Es ist auch eine Kunst, die manche Interviewer gut beherrschen: Nachfragen, nachhaken, ja nachbohren, wenn der Befragte ausweichend antwortet - das ist für die Interviewten in der Regel nicht angenehm.

Es ging um die Bundes-Notbremse

Anne Will probierte das am Sonntagabend in ihrer Talkshow im Ersten. Eigentlich ging es um die Bundes-Notbremse und deren Sinnhaftigkeit - mit der Virologin Viola Priesemann, dem Ökonomen Gabriel Felbermayr, dem Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel und (zugeschaltet) der FDP-Politikerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.

Zunächst aber gab es 20 Minuten Zwiegespräch - Anne Will nahm sich Annalena Baerbock vor. Mit etwas erstaunlichen Fragen wie: "Irgendwie steht ganz blöd im Raum, dass Sie es nur geworden sind, weil Sie eine Frau sind. Kriegen Sie das noch mal abgeräumt?“

Baerbock ließ sich durch die immer wieder nachhakende, sie auch unterbrechende Moderatorin nicht beirren. Auf die Frauen-Frage antwortete sie: "Also mein Geschlecht werde ich nicht ändern, auch nicht in den nächsten sechs Monaten.“

Etliche wunderten sich über die Moderatorin

Schon während der Sendung wunderten sich etliche Zuschauerinnen und Zuschauer über Anne Wills Frage-Technik - und auch den Inhalt ihrer Fragen. Ob es für Baerbock einfacher sei, gegen Armin Laschet anzutreten als gegen den Umfragenkönig und "Grünen-Flüsterer" Markus Söder, will die Moderatorin wissen. Tja, was soll die Grüne darauf antworten? Etwa: "Ja, das macht es einfacher"?

Dann verwies Anne Will darauf, dass sich Baerbock bei etlichen Entscheidungen im Bundestag enthalten habe. Sie fragte aber nicht nach den Gründen, sondern sah darin lediglich einen Hinweis auf die fehlende Entscheidungsfreude der Kanzlerkandidatin. Baerbock wies dies zurück und verwies auf nachvollziehbare Argumente, warum sie sich in jedem Einzelfall enthalten hatte.

Natürlich kamen da etliche Floskeln. Es sei wichtig, "Durchsetzungsfähigkeit und Entschlossenheit" einzubringen, "aber eben auch Empathie und Menschlichkeit" und "vor allen Dingen einen klaren Kompass".

Anne Will fragte nach: Ob denn die Durchsetzungsfähigkeit ihr Unterschied zu Robert Habeck sei? Baerbock konterte: "Nein, also, wir können das jetzt noch ein paarmal hin und her spielen."

Wenig neue Erkenntnisse

Was Anne Will auch tat. Mit wenig neuen Erkenntnissen. Außer, dass Annalena Baerbock ihre Grill-Versuche sehr routiniert und stets freundlich lächelnd parierte.

25 Kommentare