11°

Samstag, 19.10.2019

|

Ramsberger Derbysieg, Stopfenheimer 2:2 im Topspiel

Die SG bezwang in der Kreisliga West den TSV 1860 II - Sieg für Wettelsheim, Pleite für den FC/DJK - 16.09.2019 22:02 Uhr

Kein Vorbeikommen: Almidin Aga (vorn) von der SG Ramsberg/St. Veit war im Spiel gegen den TSV 1860 Weißenburg II eine feste Bank in der Defensive. Der Routinier ist zudem einer von zahlreichen SGlern, die bereits beim TSV gespielt haben. © Foto: Uwe Mühling


Ganz anders die Situation bei der DJK Stopfenheim: Der Aufsteiger holte im Topspiel beim SV Unterreichenbach ein 2:2. Beide Teams bleiben somit weiter ungeschlagen und die "Urus" führen mit 14 Punkten die Tabelle der Kreisliga West vor der DJK (12) an. Die SG Ramsberg/St. Veit untermauerte durch ihren Erfolg Rang fünf (elf Punkte). Der SV Wettelsheim (jetzt sieben Zähler) kletterte derweil dank eines 2:0-Sieges in Cronheim auf den siebten Platz.

Ramsberg/Veit – TSV 1860 WUG II 1:0

In einer wenig berauschenden Kreisliga-Partie zeigten die Ramsberg-Veiter vor 170 Zuschauern eine gute Anfangsphase. Gleich zu Beginn lief Weißenburgs Verteidiger Philipp Meier dem SG-Stürmer Nico Schwarzer im Strafraum in die Beine. Schiedsrichter Christoph Pfeiffer, der die Partie aus SG-Sicht sehr gut leitete, zeigte auf den Punkt. Marco Böhm ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter gegen TSV-Torwart Jonas Herter sicher zum 1:0 (fünfte Minute). In der Folge übernahm die U23 des TSV 1860 die Initiative. Kleine Chancen aus dem Spiel heraus und nach Standardsituationen waren die Folge. Die beste Möglichkeit der Gäste setzte Mohammed Riahi knapp über den Kasten.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie noch mehr, die hochsommerlichen Temperaturen zeigten Wirkung und gefährliche Offensivaktionen hatten Seltenheitswert. Die jungen Weißenburger bemühten sich redlich um den Ausgleich, ohne aber die nötige Durchschlagskraft zu entwickeln. Von der SG war im Spiel nach vorne erst kurz vor Schluss wieder etwas zu sehen, doch Marco Böhm konnte aus einem eklatanten Abwehrschnitzer kein Kapital schlagen und zielte knapp daneben.

SG Ramsberg/St. Veit: Kluy, Halmheu, Aga, Patrick Fuchs, Egerer, Seitz, Zottmann, Schwarzer, Huf, Böhm, Dietze (eingewechselt: Rieß, Löffler).

TSV 1860 Weißenburg II (U23): Herter, Forster, Loy, Meier, Mühling, Greco-Cutturello, Riahi, Bozan, Calik, Killian, Pascal Wnendt (eingewechselt: Herrmann, Siol, Popp).

SV Cronheim – SV Wettelsheim 0:2

Beim Gastspiel in Cronheim dominierte der SV Wettelsheim die ersten 30 Minuten und ging durch Dominik Krois früh in Führung. Er vollendete einen Sololauf nach schnellem Umschaltspiel in der dritten Minute zum 0:1. David Zischler, erneut Krois sowie Hansi Döbler versäumten anschließend eine höhere Führung. Vor der Halbzeit kam der Gastgeber besser ins Spiel und hätte durch Marcel Schwarz, Tristan Roscher und Julian Dölfel durchaus den Ausgleich erzielen können.

Nach der Pause drängte Cronheim weiter, vergab aber zweimal durch Dölfel. Die Gäste verlegten sich zunächst auf Konter, wobei Zischler in der 52. Minute am stark reagierenden SVC-Keeper Timo Völklein scheiterte. Ab Mitte der zweiten Hälfte übernahm dann wieder Wettelsheim das Kommando, versäumte aber durch Bastian Baumann, Florian Bunz und Matthias Lehmeyer die Vorentscheidung. Diese gelang schließlich Melvin Ljiko, der in der 88. Minute mit dem 0:2 den Auswärtssieg für den Bezirksliga-Absteiger bei dem Landkreis Duell perfekt machte.

SV Cronheim: Rupp, Völklein, Gloß, Schwarz, Kolb, Schlicker, Reulein, Wolff, Julian Dölfel, Merk, Roscher (eingewechselt: Marco Dölfel).

SV Wettelsheim: Neubauer, Zwahr, Döbler, Aslan, Zischler, Lehmeyer, Rasch, Ljiko, Dominik Krois, Bunz, Pjetraj (eingewechselt: Renner, Baumann).

Unterreichenbach – Stopfenheim 2:2

Im Spitzenspiel beim SV Unterreichenbach fand die DJK Stopfenheim zunächst besser in die Begegnung. Folgerichtig fiel in der 28. Minute die Gästeführung: Niko Reislöhner setzte einen klasse Schuss zum 0:1 direkt neben den Pfosten in die Unterreichenbacher Maschen. Kurz darauf verpasste Johannes Börlein per Kopfball das 0:2. Besser machte es in der Nachspielzeit der ersten Hälfte erneut Reislöhner, der aus 16 Metern abzog und SVU-Keeper Moritz Weis zum zweiten Mal keine Chance ließ (47.). Doch die komfortable 2:0-Führung des Aufsteigers hielt nur kurz, denn ebenfalls noch vor dem Seitenwechsel vollendete Christian Eigler zum 1:2-Anschlusstreffer. Im zweiten Durchgang zeigten sich die Hausherren stärker und kamen dank Spielertrainer und Ex-Profi Eigler zum 2:2-Ausgleich (59.). Nun drängte die Heimelf auf die Führung, Stopfenheim zeigte sich jedoch durch Konter immer wieder gefährlich, sodass es am Ende beim gerechten 2:2 blieb.

DJK Stopfenheim: Monatzetter, Florian Schlund, Schneider, Link, Daniel Weickmann, Sebastian Pfahler, Jakob Bittner, Tobias Weickmann, Geißlinger, Reislöhner, Börlein (Winter, Renner, Freidhöfer).

Rednitzhembach – FC/DJK WUG 5:1

Auf den 4:0- Heimerfolg gegen die DJK Pollenfeld folgte beim SV Rednitzhembach in der letzten Woche eine 0:5-Klatsche in Stopfenheim. Nun war man bei den Hembis gespannt, welches Gesicht die Mannschaft gegen den FC/DJK Weißenburg zeigen würde. Die Antwort kam schnell: Von Anfang an versuchten die Gastgeber mit schnellem Spiel zum Erfolg zu kommen, und so war es Philipp Seyss, der nach 17 Minuten das 1:0 markierte. Durch eine Unstimmigkeit beim SVR fiel aus dem Nichts der Weißenburger Ausgleich: Philipp Lang war Nutznießer der Situation und erzielte in der 30. Minute das 1:1. Zu Beginn des zweiten Durchgangs war es dann ein Doppelschlag von Benjamin Güttler (2:1, 47. Minute) und erneut Seyss (3:1, 51.), der das Spiel entschied. Nach 58 Minuten erhöhte Paul Sommer auf 4:1. Den ungefährdeten 5:1-Heimsieg machte schließlich Philipp Seyss mit seinem dritten Treffer perfekt.

FC/DJK Weißenburg: Fabian Heckel, Florian Heckel, Rill, Unger, Grünwedel, Muska, Britz, Schwenk, Lang, Andreas Pfefferlein, Kati (eingewechselt: Daniel Funer, Auernhammer, Tiringer).

um/wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de