Es ist wieder Kaki-Zeit

Keine Angst vor Kakis! So bereitet man die exotische Frucht am besten zu

12.11.2021, 11:23 Uhr
Sogar in einen Blattsalat kann man sie hineinschneiden – das gibt dem Ganzen eine frische Prise Exotik. Richtig gut ist eine Kaki aber erst, wenn sie reif und weich wird.

Sogar in einen Blattsalat kann man sie hineinschneiden – das gibt dem Ganzen eine frische Prise Exotik. Richtig gut ist eine Kaki aber erst, wenn sie reif und weich wird. © Andrea Warnecke/dpa

Wann ist die beste Genuss-Zeit?

Die Kaki schmeckt erst schön süß und lecker, wenn sie richtig reif ist. Das erkennt man an der Schale – dann sieht sie leicht glasig aus. Zudem gibt die Frucht leicht nach, wenn man mit dem Daumen vorsichtig darauf drückt.

Wer beim Einkauf eine zu harte Kaki erwischt hat, legt sie zu Hause einfach bei Raumtemperatur in die Küche. So reift sie innerhalb weniger Tage rasch nach. Möchte man eine reife Frucht nicht direkt essen, bleibt sie ein bis zwei Tage im Kühlschrank frisch.

Reinbeißen oder aufschneiden?

Zunächst wird die Kaki unter fließendem Wasser gründlich gewaschen, dann mit einem scharfen Messer längs halbiert und der Stielansatz herausgeschnitten. Falls sich auf der Schale braune Stellen oder Flecken befinden, kann man diese ebenfalls herausschneiden. Dann beide Hälften auf die Schnittflächen legen und je nach Gusto in Streifen, Viertel oder Würfel schneiden. Ist die Frucht bereits sehr weich, lässt sich das Fruchtfleisch auch auslöffeln.

Mit oder ohne Schale essen?

Die Schale ist essbar. Bei weniger reifen Exemplaren kann sie allerdings etwas hart sein und leicht bitter schmecken. Wer die Kaki trotzdem in diesem Reifestadium essen möchte, kann sie auch schälen.

Übrigens: Bei Kaki und Sharon handelt es sich grundsätzlich um die gleiche Art von Früchten – Kakis sind eher rötlich, Sharons gelborange. Die Sharon-Frucht ist eine veredelte Zuchtform der Kaki. Sie hat eine dünnere Schale und keine Kerne, ihr Fruchtfleisch ist etwas fester. Dann gibt es noch die Persimon: Sie ist nicht rund, sondern oval.

Mehr Informationen in unserer Rubrik Essen und Trinken!

1 Kommentar