Testen gegen Corona

Selbsttest: Die größten Fehler beim Corona-Test zuhause

Gregor Grosse

E-Mail

17.1.2022, 09:39 Uhr
Antigen-Selbsttests sind ein wichtiges Mittel, um eine Corona-Infektion zu erkennen. Es gibt jedoch einige Fehler, die das Ergebnis verfälschen können.

Antigen-Selbsttests sind ein wichtiges Mittel, um eine Corona-Infektion zu erkennen. Es gibt jedoch einige Fehler, die das Ergebnis verfälschen können. © Katrin Müller, NN

Was ist ein Antigen-Selbsttest?

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beruht der "Laien-Selbsttest" auf dem gleichen Prinzip wie solche, die von geschultem Personal in Testzentren durchgeführt werden. Durch die Tests können bestimmte Proteine des Coronavirus SARS-CoV-2 in den Schleimhäuten der Atemwege festgestellt werden. Da die Probeentnahme und Auswertung vergleichsweise einfach ist, ist die Eigenanwendung auch für Privatpersonen geeignet.

Wo erhalte ich meinen Schnelltest?

Die Schnelltests müssen vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen sein. Eine entsprechende Liste finden Sie auf der entsprechenden Internetseite vom BfArM. Die zugelassenen Tests sind frei verkäuflich und können über das Internet, im Handel oder in Apotheken erworben werden.

Was sind die häufigsten Fehler, die man beim Testen machen kann?

Anleitung durchlesen: Auch wenn es banal klingt und man schon viele Tests durchgeführt hat, sollte man die Anleitung immer Schritte für Schritt durchgehen - so kann auch sicher nichts schiefgehen. Im Zweifel sind die Anweisungen auf der Anleitung Ihres Tests den Tipps in unserem Artikel vorzuziehen.

Essen, Rauchen oder Trinken: Mehreren Medienberichten und Testzentren zufolge sollte man das mindestens 15 Minuten vor dem Testen unterlassen, da dadurch die Speichelzusammensetzung verändert werden kann.

Richtiger Abstrich: Bei der Durchführung sollte man darauf achten, dass mit dem Tupfer auch genug Sekret aus der Nase aufgenommen wird. Normalerweise sollten Sie den Tupfer für 15 Sekunden in beiden (!) Nasenlöchern kreisförmig an der Naseninnenwand reiben.

Richtige Temperatur: Laut ntv sollten Selbsttests weder zu hohen noch zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden, denn das kann sich auf die Sensitivität und Spezifität des Tests auswirken. Daher sollte die Anwendung bei Raumtemperatur stattfinden.

Wartezeit beachten: In der Regel dauert es 15 Minuten, bis das Ergebnis da ist. Wenn Sie das Ergebnis zu früh oder viel zu spät ablesen, kann das Resultat verfälscht sein.

Ergebnis nicht überinterpretieren: Nur weil man einen negativen Schnelltest vorliegen hat, heißt es noch nicht, dass eine Corona-Infektion ausgeschlossen ist. Bei einem dringenden Verdacht und Symptomen sollte immer auf einen PCR-Test zurückgegriffen werden. Auch eine Omikron-Infektion kann nicht jeder Test erkennen. Lesen Sie hier, welche Schnelltest bei Omikron laut einer ersten Studie besonders geeignet sind.