Übersicht

Großer Urlaubscheck: Hier droht Quarantäne bei einer Corona-Infektion

30.7.2022, 15:49 Uhr
Viele Deutsche planen in diesem Jahr wieder einen Urlaub im Ausland.

© Andrea Warnecke/dpa-tmn Viele Deutsche planen in diesem Jahr wieder einen Urlaub im Ausland.

Die Corona-Sommerwelle hat uns hierzulande fest im Griff. Auch in unseren Nachbarländern bleiben die Infektionszahlen hoch. Da kann es passieren, dass man sich in seinem langersehnten Urlaub eine Infektion einfängt. Damit Sie dann nicht in Panik verfallen, haben wir hier alle wichtigen Informationen gesammelt für die beliebtesten Urlaubsländer.

Nach über zwei Jahren Pandemie sollte eigentlich klar sein: Es gibt keine einheitliche Corona-Regelungen. In Frankreich gibt es ab dem 1. August gar keine Corona-Beschränkungen mehr und auch in Österreich entfällt die verpflichtende Isolation während einer Erkrankung. Einige Länder halten aber auch weiterhin an Quarantäneregelungen fest.

Wie sind die Regelungen in den Urlaubsländern?

In Italien müssen Nicht-Geimpfte sich für zehn Tage isolieren. Geboosterte müssen nur sieben Tag in Isolation. In beiden Fällen kann die Quarantäne nur mit einem negativen Schnelltest beendet werden. Das Nachbarland Österreich verzichtet ab 1. August vollständig auf Quarantäneregeln. Erkrankten wird nur noch empfohlen sich zu isolieren. Allerdings sollen sie im öffentlichen Leben eine FFP2-Maske tragen. Auch Frankreich gibt ab Montag nur noch Empfehlungen an seine Bevölkerung ab: Bei einer vollständigen Impfung sollte man sich sieben Tage lang isolieren, ohne Impfung zehn. Geimpfte können sich nach fünf Tagen freitesten, Ungeimpfte nach sieben. Diese Regelung wird aber nicht kontrolliert. Das gleiche Prinzip der Freiwilligkeit wendet auch Spanien an: Bei einer schweren Infektion bitte isolieren - so die Empfehlung. Wenn Sie in Griechenland nur leichte Symptome haben, können Sie den Urlaub mit einem Mund-Nase-Schutz fortsetzen.

Strengere Regeln gibt es in Portugal, Kroatien und der Türkei, laut Bild-Zeitung. Bei keinen oder nur leichten Symptomen ordnen die portugiesischen Behörden eine fünftägige Isolation an. Wenn man schwer erkrankt ist, soll man in Portugal zehn Tage Zuhause bleiben. In beiden Fällen endet die Isolation erst mit einem negativen Test. Bei einer Corona-Erkrankung in Kroatien müssen Nicht-Genesene und Nicht-Geimpfte für zehn Tage in Isolation. Als genesene oder geimpfte Person sind es nur sieben Tage. Im Anschluss an die überstandene Erkrankung gilt noch drei Tage eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Die Türkei erlässt Genesenen und Geboosterten die Isolation. Alle anderen müssen sich aber für sieben Tage in Quarantäne begeben. Wer die Regelungen nicht einhält, riskiert mitunter ein hohes Bußgeld.

Reisekosten und Krankmeldung

Wenn Sie sich bei einer Corona-Erkrankung isolieren müssen, können Sie Ihre Heimreise erst nach Ende der Isolation antreten. Deshalb ist es ratsam, das Hotel zu verständigen. Diese halten häufig für so einen Fall Isolationszimmer bereit. Die Kosten würde eine Covid-Reiseversicherung übernehmen - manche Reiseveranstalter haben die sogar bis zu einem bestimmten Höchstbetrag inklusive, wie die Bild berichtet. Keine Sorge vor möglichen Arztkosten: Eine Reiseversicherung ist in der gesetzlichen Krankenversicherung für EU-Länder inbegriffen.

Sichere Rückreise

Falls Sie nicht zur Isolation verpflichtet sind, sollten Sie dennoch bei Ihrer Rückreise Flugzeuge und Züge vermeiden, um die Ansteckungsgefahr möglichst klein zu halten. Einer Rückfahrt mit dem eigenen Auto steht aber nichts im Wege, wenn Sie sich fit genug fühlen.

In jedem Fall können Sie sich Ihre Urlaubstage vom Arbeitgeber wieder zurückholen. Das ist grundsätzlich möglich. Wie das genau geht, erklären wir hier.

Verwandte Themen