Gartenarbeit

Pflanzen rechtzeitig schneiden: Hier muss noch im Mai die Gartenschere ran

24.5.2022, 11:11 Uhr
Rosmarin - Der mediterrane Strauch duftet nicht nur verführerisch, sondern ist auch ein köstlicher Bestandteil der Sommerküche.

© IMAGO / Panthermedia / Muenz Rosmarin - Der mediterrane Strauch duftet nicht nur verführerisch, sondern ist auch ein köstlicher Bestandteil der Sommerküche.

Bombastisches Wetter und warme Temperaturen treiben nicht nur viele Hobby-Gärtner wieder in das kleine private Paradies, sondern auch bei einigen Pflanzen und Sträuchern das Gehölz in die Höhe. Spätestens im Mai brauchen einige Sträucher und kleines Gehölz nochmal einen Zuschnitt, damit diese in Form bleiben und Blüten treiben können.

Aber Vorsicht: Ab dem 1. März bis zum 30. September sind lediglich Pflege- oder behutsame Formschnitte erlaubt. Sträucher, Hecken und alle anderen Gehölze dürfen in diesem Zeitraum nicht radikal gestutzt werden, andernfalls ist ein empfindliches Bußgeld fällig.

Diese Pflanzen sollten Sie im Mai nochmal zuschneiden

Rosmarin ist zwar ein typisch mediterranes Gewächs, ist jedoch auch zunehmend in heimischen Gärten zu finden. Er duftet nicht nur sanft und köstlich, sondern ist auch beliebte Zugabe in Gerichten der mediterranen Küche. Diesen sogenannten Halbstrauch sollte man wenn möglich erst nach der Blüte zuschneiden. Je nach Region und Witterung kann das von Ende April bis Ende Mai sein.

Die Weigelien gehören zu den Geißblattgewächsen und benötigen nur alle zwei bis drei Jahre einen Zuschnitt. Auch hier sollte erst nach der Blüte die Schere angesetzt werden - etwa Mitte Mai. Aber Vorsicht: Es sollten nur die ältesten Äste geschnitten werden und nur an den Stellen, wo auch neue Langtriebe nachkommen.

Der Gartenbonsai stammt ursprünglich aus Japan, ist jedoch auch immer häufiger in den privaten Ruheoasen hierzulande zu finden. Sie können bis zu zwei Meter groß werden und sind vor allem an den kunstvollen Verästelungen in der Krone zu erkennen. Um die schöne Form zu wahren, muss das Gehölz jedes Jahr aufs Neue gestutzt werden. Dabei müssen die frischen Triebe durchbrochen werden. Bis Mitte Mai sind diese noch weich genug, sodass es einfach mit den Fingern geht.

Auch die typischen Formgehölze wie der Buchsbaum können durch einen rechtzeitigen Schnitt eben besonders schön in Form gebracht werden. Hierfür haben Freunde der Gartenästhetik jedoch noch ein wenig länger Zeit. Von Mitte Mai bis Ende Juni kann hier die Schere angesetzt werden.

Verwandte Themen