Fit durch den Winter: Zehn leichte Übungen für zuhause

5.12.2021, 06:00 Uhr
Für sehr viele Teile des Körpers zeigen Jule Dingfelder (im Bild), Silvia Ripka und Ernst Ripka Übungen. Hier wird eine für die Rückenmuskulatur vorgemacht. Dabei wird auf dem Bauch liegend abwechselnd und gegengleich je ein ausgestrecktes Bein und ein ausgestreckter Arm gehoben und wieder gesenkt.

© Foto: Ernst Ripka Für sehr viele Teile des Körpers zeigen Jule Dingfelder (im Bild), Silvia Ripka und Ernst Ripka Übungen. Hier wird eine für die Rückenmuskulatur vorgemacht. Dabei wird auf dem Bauch liegend abwechselnd und gegengleich je ein ausgestrecktes Bein und ein ausgestreckter Arm gehoben und wieder gesenkt.

Husten, Schniefnase, nasskaltes Schmuddelwetter: Winter ist Erkältungszeit. Gerade in Zeiten des Coronavirus ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken und dadurch weniger anfällig für Viren und Bakterien zu werden. In unserer Serie "Fit durch den Winter" wollen wir Sie auch an Weihnachten begleiten – hoffentlich bei bester Gesundheit. Bei so vielen kulinarischen Schmankerln, die an den Festtagen auf den Tisch kommen, ist Bewegung besonders wichtig. In Teil vier der Serie zeigen die erfahrenen Übungsleiter Silvia und Ernst Ripka zehn Übungen für daheim und zwischendurch, für jung und alt. Dazu empfiehlt Silvia Ripka Spaziergänge an der frischen Luft.

Fondue, Gans, Karpfen, was auch immer – Weihnachten ist auch das Fest der Schlemmereien. "Wichtig ist, nicht nur rumzuhocken, sondern sich zwischendurch immer mal zu dehnen und zu strecken, sich zu bewegen", sagt Silvia Ripka mit einem Lachen, "egal wann, egal wo." Sie und ihr Mann Ernst Ripka aus Ipsheim sind sich sicher: Als Ergänzung zu einem Spaziergang an der frischen Luft, einer Jogging- oder Nordic-Walking-Runde ist das perfekt. "Und es tut auch für die Seele und den Kopf gut", sagt Ernst Ripka.

Regelmäßige Bewegung spiele im Leben vieler eine wichtige Rolle, sei es im Sportverein oder im Fitnessstudio. Die Maßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie verhindern aktuell jegliche Indoor-Aktivitäten fernab der eigenen vier Wände. Ausdauersportarten, wie Laufen, Radfahren, Nordic Walking, Wandern oder Spazierengehen waren ein mehr oder weniger beliebter Ausgleich. "Mit ein bisschen Kreativität kann man den Sport in den persönlichen Alltag einbauen", sind sich die Ripkas sicher.

Silvia Ripka ist seit mehr als 40 Jahren Übungsleiterin, leitet eine Fitness- und eine Gesundheitsgymnastikgruppe für Frauen beim Turn- und Sportverein Ipsheim. Ernst Ripkas Erfahrung als Übungsleiter umfasst 33 Jahre, er kümmert sich um eine Gymnastikgruppe für Männer. "Treppe benutzen statt Aufzug fahren, am Schreibtisch zum Telefonieren aufstehen, zum Bäcker mit dem Rad oder zu Fuß, Kniebeuge beim Zähneputzen, oder an der Ampel beide Hände gegen das Lenkrad des Autos drücken", nennen Silvia und Ernst Ripka einige Beispiele. "Oft sind es schon Kleinigkeiten, die eine große Wirkung haben."

Es gebe für daheim eine Vielzahl von leichten Übungen, damit neben der Ausdauer auch die Kraft und die Beweglichkeit trainiert werden und um Muskelabbau entgegenzuwirken. Dabei brauche man nicht viel Platz und auch keine besonderen Sportgeräte, sind Silvia und Ernst Ripka überzeugt. "Zudem kann diese Übungen (siehe Bilder) jeder probieren, egal wie alt jemand ist. Jeder bestimmt Tempo und Intensität selbst."

Wichtig: Freude daran sollte immer dabei sein. "Jeder kann sich etwas raussuchen", sagt Silvia Ripka, "es ist für jeden etwas dabei." Wer noch mehr Übungen sucht, finde im Internet kostenlos zahlreiche YouTube-Videos. "Man sollte jedoch darauf achten, dass sich Einsteiger nicht gleich überfordern", meinen Silvia und Ernst Ripka und empfehlen den Kanal von Gabi Fastner. "Bewegung bringt ein bisschen Linderung, wenn es überall zwickt und zwackt", sagt Ernst Ripka. Und bei dem Gedanken daran schmeckt das Festessen noch besser.

Keine Kommentare