Thalmässing: Vor 13 Jahren entstand hier der erste Spaßwanderweg

17.7.2020, 11:10 Uhr
Drei verschiedene Rundwege zwischen vier und zehn Kilometern Länge bietet der Thalmässinger Spaßwanderweg, wobei die Routen beliebig miteinander kombiniert werden können. Das ist freilich nicht die einzige attraktive Wandermöglichkeit in dieser Region: Der Premiumweg „Jurakante“ zum Beispiel bietet unter anderem einen herrlichen Weitblick auf das „Land um Stauf“ (rechtes Foto).

Drei verschiedene Rundwege zwischen vier und zehn Kilometern Länge bietet der Thalmässinger Spaßwanderweg, wobei die Routen beliebig miteinander kombiniert werden können. Das ist freilich nicht die einzige attraktive Wandermöglichkeit in dieser Region: Der Premiumweg „Jurakante“ zum Beispiel bietet unter anderem einen herrlichen Weitblick auf das „Land um Stauf“ (rechtes Foto). © Foto: Lidia Piechulek

Vor 13 Jahren entstand dieses Wegenetz im Süden des Landkreises Roth, auf dem etwa 20 Witzetafeln und rund 20 Stationen mit albernen Spielen, spaßigen Kunstwerken und optischen Täuschungen für Kurzweil sorgen.

"Beweech dein Oarsch und lach di krumm!" lautet das fränkisch-deftige Motto dieser Freizeiteinrichtung auf den Höhen des Jura im Naturpark Altmühltal, die laut den Verantwortlichen der erste deutsche Spaßwanderweg ist.

Im Allgäu gibt es zwar einen Witze-Wanderweg, von dem sich die Macher in Mittelfranken inspirieren ließen, doch in Thalmässing erweiterten die Initiatoren das Konzept um originelle Skulpturen, unkonventionelle Spielgeräte und einige skurrile Objekte wie Zerrspiegel, die den Wanderer mal zur dünnen Randfigur schrumpfen lassen und mal in eine Gestalt im Ultrabreitformat verwandeln.

© Foto: Lidia Piechulek

Besonders beliebt ist "der Stuhl", der auf den ersten Blick gar nicht wie ein Stuhl wirkt, zumindest kein vollständiger. Wenn der Beobachter dann aber durch ein in der Nähe installiertes Guckloch blickt, sieht er den kompletten Stuhl und die darauf sitzenden Mitwanderer winzig klein. Diese und einige weitere Stationen haben die einstigen Initiatoren vom Fremdenverkehrsverein Thalmässing in Zusammenarbeit mit dem Nürnberger "Turm der Sinne" errichtet. Informationstafeln erklären die wissenschaftlichen Hintergründe oder schlagen gemeinsame Spiele vor.

Die Idee zu dem Spaßwanderweg kam einst Doris Winter, der früheren Vorsitzenden des Fremdenverkehrsvereins. Das Projekt ist ihrer Ansicht nach ein gutes Beispiel dafür, dass Kinder nicht viel brauchen, um begeistert zu werden. "Es geht darum, ihnen einen Anreiz zu bieten, sich in der Natur zu bewegen. Sie sollen Spaß haben, indem sie selbst aktiv werden", erklärt Winter.

Vor knapp zwei Jahren hat sich der Fremdenverkehrsverein allerdings aufgelöst, seitdem ist der Markt Thalmässing für die Instandhaltung des auch für Rollstuhlfahrer geeigneten Wegenetzes verantwortlich, das aus drei verschiedenen Rundwegen – zehn, sechs und vier Kilometer lang – besteht, die beliebig miteinander kombiniert werden können. Einsteigen kann man an vielen verschiedenen Stellen in den Spaßwanderweg, unter anderem führen die verschiedenen Routen durch die Ortsteile Reinwarzhofen, Ruppmannsburg, Reichersdorf und Waizenhofen.

Neuerungen sind geplant

In absehbarer Zeit will die Kommune übrigens manche Witzetafeln und Gerätschaften erneuern und den Weg um ein paar Stationen ergänzen. Inzwischen sei die Anlage doch ein wenig in die Jahre gekommen, erklärt Julian Karch, der für den Tourismus zuständige Mitarbeiter im Thalmässinger Rathaus. Unter anderem wurden in den vergangenen Jahren einige Witzeschilder und Infotafeln beschädigt, und an dem einen oder anderen Objekt hat sichtbar der Zahn der Zeit genagt.

Der Spaßwanderweg ist übrigens nicht die einzige reizvolle Wandermöglichkeit, mit der die Gegend rund um Thalmässing aufwarten kann. Seit 2016 gibt es in dieser Region zwischen dem Fränkischen Seenland und dem Naturpark Altmühltal gleich drei Wanderwege mit dem Siegel des Deutschen Wanderinstituts. Die als Premiumwanderwege ausgezeichneten Routen bieten verschiedene thematische Schwerpunkte.

So führt der acht Kilometer lange Premiumweg "Jurakante" unter anderem an einem Damwildgehege vorbei, während der zwölf Kilometer lange "Vorgeschichtsweg" wichtige Siedlungs- und Grabstätten von der Stein- bis zur Eisenzeit vorstellt. Und der 18 Kilometer lange "Thalachtal-Panoramaweg" bietet immer wieder tolle Ausblicke auf die charakteristische Landschaft dieser schönen Region.

Keine Kommentare