Jahresrückblick Treuchtlingen 2020: Aus dem Polizeibericht

Das Jahr 2020 war noch keinen Tag alt, da ereignete sich um die Mittagszeit ein tragischer Unfall. Dabei geriet bei Straßenglätte auf der Kreisstraße WUG 36 ein Pkw ins Schleudern und sich überschlug. Der Beifahrerin musste im Krankenhaus ein Arm amputiert werden.
1 / 8
Suffersheim/Schambach: Unfall am Neujahrstag

Das Jahr 2020 war noch keinen Tag alt, da ereignete sich um die Mittagszeit ein tragischer Unfall. Dabei geriet bei Straßenglätte auf der Kreisstraße WUG 36 ein Pkw ins Schleudern und sich überschlug. Der Beifahrerin musste im Krankenhaus ein Arm amputiert werden. © News5

Im Frühjahr 2020 haben fünf junge Erwachsene im Alter von 17 bis 26 Jahren die Beamten der PI Treuchtlingen konstant auf Trab gehalten. Sie verübten zahlreiche Einbrüche, Körperverletzungen und verstießen unter anderem gegen das Betäubungsmittelgesetz. Außerdem provozierten sie Verkehrsunfälle und tätigten Notrufe, um die Beamten beschäftigt zu halten. Insgesamt 30 Straftaten begingen sie in wenigen Wochen. Schließlich konnten sie festgenommen werden, drei Personen befanden sich hiernach in Haft.
2 / 8
Treuchtlingen: Jugendliche hielten Beamte über Wochen auf Trab

Im Frühjahr 2020 haben fünf junge Erwachsene im Alter von 17 bis 26 Jahren die Beamten der PI Treuchtlingen konstant auf Trab gehalten. Sie verübten zahlreiche Einbrüche, Körperverletzungen und verstießen unter anderem gegen das Betäubungsmittelgesetz. Außerdem provozierten sie Verkehrsunfälle und tätigten Notrufe, um die Beamten beschäftigt zu halten. Insgesamt 30 Straftaten begingen sie in wenigen Wochen. Schließlich konnten sie festgenommen werden, drei Personen befanden sich hiernach in Haft. © Bastian Lauer, NN

Am 17. März ging den Beamten zudem ein Nürnberger ins Netz, der Fahrer einer Spedition ist und Brief- und Postsendungen ausliefert. Er hatte über einen längeren Zeitraum immer wieder Briefe und kleine Pakete aus den Briefkästen gefischt, geöffnet, und Wertgegenstände und Geldscheine daraus entwendet.
3 / 8
Treuchtlingen: Geld aus Briefen einbehalten

Am 17. März ging den Beamten zudem ein Nürnberger ins Netz, der Fahrer einer Spedition ist und Brief- und Postsendungen ausliefert. Er hatte über einen längeren Zeitraum immer wieder Briefe und kleine Pakete aus den Briefkästen gefischt, geöffnet, und Wertgegenstände und Geldscheine daraus entwendet. © dpa

Ebenfalls im März 2020 hatte ein junger Mann sich eine Escort-Dame ins Haus bestellt, und erhielt schließlich Schläge von ihrem Zuhälter, da sich die beiden nicht über den Preis für ihre Gesellschaft einig werden konnten. Die Folge waren Anzeigen wegen Körperverletzung und illegaler Prostitution.
4 / 8
Treuchtlingen: Statt Liebe gab es Hiebe

Ebenfalls im März 2020 hatte ein junger Mann sich eine Escort-Dame ins Haus bestellt, und erhielt schließlich Schläge von ihrem Zuhälter, da sich die beiden nicht über den Preis für ihre Gesellschaft einig werden konnten. Die Folge waren Anzeigen wegen Körperverletzung und illegaler Prostitution. © Paul Zinken/dpa

Zwei Verletzte und etwa 50.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am 30. März 2020 in Treuchtlingen an der Kreuzung Nürnberger Straße / Bürgermeister-Korn-Straße ereignet hat. Unerfreulich zeigte sich laut Polizei das Verhalten vieler Schaulustiger, welche trotz der Ausgangsbeschränkungen und Ansammlungsverbote sich an der Unfallstelle aufhielten und die Rettungskräfte bei ihren Tätigkeiten behinderten. 
5 / 8
Treuchtlingen: Schaulustige behinderten Beamte

Zwei Verletzte und etwa 50.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am 30. März 2020 in Treuchtlingen an der Kreuzung Nürnberger Straße / Bürgermeister-Korn-Straße ereignet hat. Unerfreulich zeigte sich laut Polizei das Verhalten vieler Schaulustiger, welche trotz der Ausgangsbeschränkungen und Ansammlungsverbote sich an der Unfallstelle aufhielten und die Rettungskräfte bei ihren Tätigkeiten behinderten.  © Ralph Goppelt, NN

Gut zehn Stunden lang haben Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste Anfang August 2020 in Treuchtlingen nach einer vermissten Frau gesucht. Die 31-Jährige hatte geäußert, sich das Leben nehmen zu wollen. Nach Angaben der Polizei hatte es zuvor einen Beziehungsstreit mit ihrem Ehemann gegeben. Letztlich konnte die Frau im Bereich des Treuchtlinger Bahnhofs gefunden werden. Während der gesamten Einsatzzeit von annähernd zehn Stunden fuhren die Züge auf Sicht, was sich zu erheblichen Verspätungszeiten aufsummierte.
6 / 8
Treuchtlingen: Groß angelegte Vermisstensuche im Sommer

Gut zehn Stunden lang haben Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste Anfang August 2020 in Treuchtlingen nach einer vermissten Frau gesucht. Die 31-Jährige hatte geäußert, sich das Leben nehmen zu wollen. Nach Angaben der Polizei hatte es zuvor einen Beziehungsstreit mit ihrem Ehemann gegeben. Letztlich konnte die Frau im Bereich des Treuchtlinger Bahnhofs gefunden werden. Während der gesamten Einsatzzeit von annähernd zehn Stunden fuhren die Züge auf Sicht, was sich zu erheblichen Verspätungszeiten aufsummierte. © Nicolas Armer/dpa

Der einzige Unfall mit Todesfolge passierte im September 2020.  Dabei stürzte ein Motorradfahrer alleinbeteiligt in einer leichten Linkskurve auf der Kreisstraße WUG 6 zwischen Gundelsheim und Möhren. Der 72-Jährige geriet von der Fahrbahn ab und erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen.
7 / 8
Gundelsheim/Möhren: Motorradunfall mit Todesfolge

Der einzige Unfall mit Todesfolge passierte im September 2020.  Dabei stürzte ein Motorradfahrer alleinbeteiligt in einer leichten Linkskurve auf der Kreisstraße WUG 6 zwischen Gundelsheim und Möhren. Der 72-Jährige geriet von der Fahrbahn ab und erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen. © Tim Händel

Für überregionales Aufsehen sorgte ein tragischer Verkehrsunfall am Windischhausener Friedhof, der sich im Nachgang einer Beerdigung am 8. Dezember ereignete. Ein 87-Jähriger hatte die Kontrolle über seinen Pkw verloren, der auf abschüssiger Straße ins Rollen geriet und vier Fußgänger, allesamt Trauergäste, erfasste. Die Passanten wurden teilweise schwer verletzt, der Unfallfahrer erlitt einen schweren Schock.
8 / 8
Windischhausen: Unfall nach Trauerfeier

Für überregionales Aufsehen sorgte ein tragischer Verkehrsunfall am Windischhausener Friedhof, der sich im Nachgang einer Beerdigung am 8. Dezember ereignete. Ein 87-Jähriger hatte die Kontrolle über seinen Pkw verloren, der auf abschüssiger Straße ins Rollen geriet und vier Fußgänger, allesamt Trauergäste, erfasste. Die Passanten wurden teilweise schwer verletzt, der Unfallfahrer erlitt einen schweren Schock. © NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5