24°

Samstag, 08.08.2020

|

A3-Ausbau: Söder und Scheuer geben Startschuss

Strecke zwischen Nürnberg und Würzburg wird ausgebaut - 10.07.2020 14:36 Uhr

(v.l.) Kerstin Schreyer (CSU), Verkehrsministerin von Bayern, Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, und Andreas Scheuer (CSU), Bundesverkehrsminister, am Freitag beim symbolischen Spatenstich in Wachenroth für den sechsstreifigen Ausbau eines Teilstücks der Autobahn 3 zwischen Würzburg und Nürnberg.

© Daniel Karmann, dpa


An der Autoban 3 zwischen Nürnberg und Würzburg haben die Bauarbeiten für den sechsstreifigen Ausbau begonnen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bezeichnete das Autobahn-Teilstück zum Baustart am Freitag wegen häufiger Behinderungen als eine "Leidensstrecke der Franken". Die Strecke soll bis zum Jahr 2025 durchgehend sechsstreifig befahrbar sein. Gemeinsam mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (beide CSU) tätigte Söder am Freitag in der Nähe von Wachenroth den symbolischen Spatenstich für das Milliardenprojekt.

Mit dem auf fünf Jahre angesetzten Bau soll ein 76 Kilometer langer Abschnitt zwischen dem Kreuz Fürth/Erlangen und dem Kreuz Biebelried erweitert werden. Auf dem Abschnitt rollen nach Angaben des bayerischen Verkehrsministeriums täglich bis zu 90.000 Fahrzeuge. Häufig werden sie derzeit von Staus gebremst. "So lange ich mich erinnern kann, seit meiner Kindheit: Es ist immer Stau, Stau, Stau", sagte Söder.

Bilderstrecke zum Thema

Brückenbauten, eine Quelle und Unfälle: Die Geschichte der A3

Die A3 ist mit 769 Kilometern die zweitlängste Autobahn Deutschlands und durchquert die Metropolregion Nürnberg. Unfälle, aufwändige Brückenbauten und der Fund einer Quelle am Straßenrand: Wir blicken in die vielseitige Geschichte der Autobahn.


Er betonte, die Individual-Mobilität bleibe über längere Zeit wichtig - trotz aller Anstrengen, zu alternativen Formen der Fortbewegung zu kommen und das Wachstum des Individualverkehrs einzudämmen. Die Autobahn werde durch den Ausbau nicht einfach schneller, sie werde sicherer.

"Wir hoffen sehr, dass wir am Ende nachhaltiger, leiser und sicherer fahren können", sagte der Ministerpräsident und verwies auf zahlreiche Lärmschutzwände zum Schutz der Bevölkerung in den Orten entlang der Strecke. Der Ausbau von Autobahnen sei noch zeitgemäß, wenn der Verkehr leiser werde, flüssiger und damit schadstoffärmer.


A3-Ausbau auf 71-Kilometern: Im Frühjahr geht's los


Der Ausbau wird in einer öffentlich-privaten Partnerschaft (Public Private Partnership, PPP) erfolgen. Die Kosten für den Ausbau sowie den Betrieb und die Instandhaltung über 30 Jahre, die der private Auftragnehmer übernehmen wird, belaufen sich auf 2,8 Milliarden Euro. Die reinen Baukosten taxierte Söder am Freitag auf mehr als eine Milliarde Euro.

Bilderstrecke zum Thema

Staugefahr: Hier werden die Autobahnen 2020 zur Großbaustelle

Was Baufirmen Aufträge sichert und vermutlich den Verkehrsminister freut, dürfte so manchem Autofahrer im kommenden Jahr Nerven kosten. 2020 drohen Autofahrern in der Region an etlichen Autobahnen Staus: Wir stellen alle wichtigen Autobahn-Großprojekte vor.


Wenn die Bauarbeiten im Jahr 2025 wie geplant zu Ende gehen, werde die A3 auf der gesamten Strecke zwischen der hessischen Landesgrenze und Nürnberg auf sechs Fahrstreifen befahrbar sein. Zwischen Aschaffenburg und Würzburg ist der Ausbau bereits nahezu fertiggestellt. Der letzte dort noch im Bau befindliche Abschnitt bei Würzburg soll 2021 für den Verkehr freigegeben werden.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Es ist Sommer, die Ferien rufen! Lesen Sie 4 Wochen für nur 19 Euro mit unserem Ferienangebot. Inspirationen und Ausflugstipps ab jetzt jeden Dienstag und Freitag in der Sommerserie. Jetzt über diesen Link bestellen!

dpa

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wachenroth