Mittwoch, 20.11.2019

|

Ab auf die Piste! Die Lage in den Skigebieten Frankens

Einige Skigebiete in der Region sind geöffnet - 24.01.2019 20:31 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Liftbetrieb am Schloßberg: Skispaß in Osternohe

Auch das zweite Skiwochenende mit Liftbetrieb am Schloßberg in Osternohe lockte viele Gäste in den Schnaittacher Ortsteil. Bei herrlichen Sonnenschein war die zunächst noch harte Piste schnell etwas weicher geworden was insbesondere die Anfänger mit den Brettern freute.


An Wochenenden und Feiertagen öffnet der fränkische Skilift in der Marktgemeinde Schnaittach von 9 bis 21 Uhr, Montag bis Freitag ab 13 Uhr. Zum Aufwärmen, Essen und Trinken bietet Osternohe zudem einen Aufenthaltsraum, die Schirmbar und zahlreiche Möglichkeiten an der Talstation. Auch auf dem Hausberg der Schnaittacher wird künstlich beschneit. Geplant ist hier der Skibetrieb jedoch nur auf den oberen Hang am Rothenberg. Wenn es keine Störung mit der Technik gibt, soll der Skibetrieb ab dem kommenden Wochenende von 9 bis 16 Uhr möglich sein, erklärt der Vorsitzende vom Skiclub Rothenberg, Oliver Unterburger. An den Werktagen beschränkt sich der Betrieb auf die Zeit von 14 bis 16 Uhr.

Schwierig ist die Situation dagegen in der Fränkischen Schweiz. Der bisherige Schneefall war nicht ausreichend, um die wenigen Lifte in Betrieb zu nehmen. Zwei bis maximal fünf Zentimeter hoch liegt der Schnee auf den Hängen, sagt Markus Pöhlmann. 
Der Vorsitzende der Skiliftgesellschaft Muggendorf ist vom Wetter genervt: "Da ist einfach nichts drin." Drei Zentimeter reichen schlicht nicht, um den Lift mit seinen zehn Bügeln zu aktivieren. Dabei ist er fahrbereit. Erst am 8. Januar war ein Mitarbeiter des Tüv vor Ort und hat ihn abgenommen.

Beim Skilift "Schweinsleite" bei Draisendorf, zwischen Ebermannstadt und Hollfeld gelegen, ist der Untergrund ebenfalls zu dünn. Auch in Spies bei Betzenstein müssen die Verantwortlichen passen. Wenigstens die Rodelstrecke ist in Betrieb. Schlittenfahrer kommen auch in Leienfels bei Pottenstein auf ihre Kosten. Die Rodelstrecke hinab nach Graisch hat eine Schneehöhe von rund fünf Zentimetern. Was die Loipen betrifft, besteht derzeit noch wenig Hoffnung. 

Eine knappe Autostunde von Nürnberg entfernt, bietet ein traditionelles Ausflugsziel für Wintersportler nahezu ideale Bedingungen. 4,7 Kilometer Pisten am Ochsenkopf sind bei Schneehöhen von 60 bis 90 Zentimetern gut befahrbar. Auch die Lifte in Warmensteinach, Mehlmeisel und am Fichtelberg sind in Betrieb. 

Und ebenfalls für Langläufer hat das Fichtelgebirge gute Nachrichten parat: Etliche Loipen sind in "Top Zustand", sie können kostenlos genutzt werden. Im Fichtelgebirge muss bei Sonnenuntergang das Sporteln nicht gleich eingestellt werden. Etliche Loipen sind nämlich beleuchtet.

Durch einen Klick auf unsere Karte bekommen Sie Informationen über die Skilifte in der Region.

Falls Sie die Karte nicht sehen können, klicken Sie bitte hier.

mt/hjs/us/bhd

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen, Osternohe, Osternohe