Acht Irrtümer über Zecken - Wir klären auf!

12.4.2020, 14:05 Uhr
Zecken lassen sich von Bäumen auf Menschen oder Tiere fallen. 
Falsch. Zecken lauern in Gräsern, im Gebüsch und auf Sträuchern. Dort warten sie auf einen Wirt und halten sich bei Kontakt an ihm fest. Die meisten Zecken befinden sich dabei in einer Höhe von weniger als einem Meter über dem Boden. Ein weiterer Irrtum ist, dass Zecken springen können.
1 / 8

Zecken lassen sich von Bäumen auf Menschen oder Tiere fallen.
Falsch. Zecken lauern in Gräsern, im Gebüsch und auf Sträuchern. Dort warten sie auf einen Wirt und halten sich bei Kontakt an ihm fest. Die meisten Zecken befinden sich dabei in einer Höhe von weniger als einem Meter über dem Boden. Ein weiterer Irrtum ist, dass Zecken springen können. © FAI GmbH

Zecken sind nur im Sommer aktiv. 
Falsch. Zecken können schon bei einer Außentemperatur von etwa sieben bis neun Grad Celsius aktiv werden. Solche Temperaturen werden selbst im Winter auf sonnenbeschienenen und windgeschützten Stellen tagsüber erreicht.
2 / 8

Zecken sind nur im Sommer aktiv.
Falsch. Zecken können schon bei einer Außentemperatur von etwa sieben bis neun Grad Celsius aktiv werden. Solche Temperaturen werden selbst im Winter auf sonnenbeschienenen und windgeschützten Stellen tagsüber erreicht. © dpa

Es heißt Zeckenstich, nicht Zeckenbiss. 
Richtig. Zecken haben einen Stech- und Saugapparat, der aus zwei Mundwerkzeugen besteht. Mit diesen können sie die Haut des Wirtes aufschneiden beziehungsweise aufreißen. Anschließend verankern sie den mit Widerhaken besetzten Stechrüssel in der Wunde.
3 / 8

Es heißt Zeckenstich, nicht Zeckenbiss.
Richtig. Zecken haben einen Stech- und Saugapparat, der aus zwei Mundwerkzeugen besteht. Mit diesen können sie die Haut des Wirtes aufschneiden beziehungsweise aufreißen. Anschließend verankern sie den mit Widerhaken besetzten Stechrüssel in der Wunde. © Patrick Pleul (dpa)

Zecken werden vor allem vom Körpergeruch angezogen. 
Falsch. Im Gegensatz zu Mücken spielt bei Zecken vor allem das Verhalten des Menschen eine wichtige Rolle, ob er häufiger gestochen wird oder nicht. Der Mensch streift die Zecke in den meisten Fällen ab. Vor allem spielende Kinder und Menschen, die sich abseits von Wanderwegen durch Gebüsch bewegen, haben ein erhöhtes Risiko. Auch helle Kleidung ist – anders als bei Mücken – Zecken völlig egal, da sie fast blind sind.
4 / 8

Zecken werden vor allem vom Körpergeruch angezogen.
Falsch. Im Gegensatz zu Mücken spielt bei Zecken vor allem das Verhalten des Menschen eine wichtige Rolle, ob er häufiger gestochen wird oder nicht. Der Mensch streift die Zecke in den meisten Fällen ab. Vor allem spielende Kinder und Menschen, die sich abseits von Wanderwegen durch Gebüsch bewegen, haben ein erhöhtes Risiko. Auch helle Kleidung ist – anders als bei Mücken – Zecken völlig egal, da sie fast blind sind. © dpa

Zecken kann man mit Nagellackentferner, Alkohol oder Klebstoff entfernen. 
Falsch. In keinem Fall sollte auf solche Maßnahmen zurückgegriffen werden, denn dabei kann die Zecke ihren Darminhalt in die offene Wunde erbrechen. So kann es zu einer Infektion kommen. Die einzige wirksame Vorgehensweise ist das vorsichtige Herausziehen der Zecke (Wichtig: den Kopf nicht im Körper stecken lassen) mit einer Zeckenkarte oder einer Pinzette.
5 / 8

Zecken kann man mit Nagellackentferner, Alkohol oder Klebstoff entfernen.
Falsch. In keinem Fall sollte auf solche Maßnahmen zurückgegriffen werden, denn dabei kann die Zecke ihren Darminhalt in die offene Wunde erbrechen. So kann es zu einer Infektion kommen. Die einzige wirksame Vorgehensweise ist das vorsichtige Herausziehen der Zecke (Wichtig: den Kopf nicht im Körper stecken lassen) mit einer Zeckenkarte oder einer Pinzette. © dpa

Alle Zecken übertragen Borreliose-Bakterien. 
Falsch. Nur bis zu 30 Prozent der Zecken in Deutschland können eine Borreliose übertragen. Das Vorkommen schwankt sowohl regional als auch kleinräumig sehr stark.
6 / 8

Alle Zecken übertragen Borreliose-Bakterien.
Falsch. Nur bis zu 30 Prozent der Zecken in Deutschland können eine Borreliose übertragen. Das Vorkommen schwankt sowohl regional als auch kleinräumig sehr stark. © dpa

Nach einer Borreliose-Erkrankung ist man ein Leben lang immun gegen eine weitere Infektion. 
Falsch. Eine weitere Ansteckung und Erkrankung ist durchaus möglich.
7 / 8

Nach einer Borreliose-Erkrankung ist man ein Leben lang immun gegen eine weitere Infektion.
Falsch. Eine weitere Ansteckung und Erkrankung ist durchaus möglich. © www.zecken.de/dpa/gms

Eine Borreliose-Infektion geht immer mit der typischen Wanderröte einher. 
Falsch. In lediglich 50 bis 70 Prozent aller Fälle macht sich eine Borreliose-Infektion durch dieses Merkmal bemerkbar.
8 / 8

Eine Borreliose-Infektion geht immer mit der typischen Wanderröte einher.
Falsch. In lediglich 50 bis 70 Prozent aller Fälle macht sich eine Borreliose-Infektion durch dieses Merkmal bemerkbar. © Patrick Pleul/Archiv (dpa)