Bunte Küche

Ein Kochbuch für den Internationalen Sprachtreff in Altdorf

7.5.2021, 14:17 Uhr
Botschafter des guten Geschmacks (von links): Jürgen Dreutter, Tamara Kohl und Carina Fiebich-Dinkel.

Botschafter des guten Geschmacks (von links): Jürgen Dreutter, Tamara Kohl und Carina Fiebich-Dinkel. © Roswitha Kohl

Die Idee ist aufgekommen, als sich die Besucher des Sprachtreffs im vergangenen Herbst wegen Corona nicht mehr treffen durften. "Wir haben nach einer Alternative gesucht und so war die Idee für das Kochbuch geboren", erklärt Carina Fiebich-Dinkel, die Initiatorin des Buches vom Unterstützerkreis für Asylsuchende in Altdorf.

30 Rezepte aus 15 Ländern

Um ein zufriedenstellendes Endprodukt zu erhalten, sind viele Ehrenamtliche aus der Organisation auf Geflüchtete und Helfer zugegangen. Nach etwa drei Monaten Rezeptrecherche wurden insgesamt 30 Rezepte aus 15 Ländern zusammengetragen. Das gemeinsame Ausarbeiten der Rezepte sei nicht nur als Lernstütze für die deutsche Sprache gut gewesen. "Im Vordergrund des Projekts standen immer die praktische Integration und die Freude der Teilnehmer", erzählt Jürgen Dreutter, Mitglied des Unterstützerkreises.

Schmackhaftes aus aller Welt: Das Deckblatt des Kochbuches

Schmackhaftes aus aller Welt: Das Deckblatt des Kochbuches "Rezepte aus der Heimat" © Tamara Kohl

Dabei sei es zu herzerwärmenden Szenen gekommen. Einer der Geflüchteten habe gesagt, dass er unbedingt ein Bild vom Buch an seine Mama in die Heimat schicken wolle. Dieser Stolz und das empfundene Glück der Beteiligten sei überwältigend gewesen. "Allein dafür hat sich die ganze Arbeit gelohnt", erzählt Tamara Kohl, die Grafikdesignerin, die das Buch mit Fotos ausgeschmückt und das Layout entworfen hat.

Manche Rezepte der Asylsuchenden verraten viel mehr über deren Herkunftsland als nur kulinarische Facetten. "Wir haben ein Rezept, in dem der Autor schreibt, man solle das beschriebene Gericht mit frischem Wasser kochen." Eine Gegebenheit, die nicht auf allen Teilen der Welt selbstverständlich ist.

Die Obstknödel von Oma Tabor

Die Rezeptauswahl des Kochbuchs ist breit gefächert. "Neben Arabischem geht es über eine kleine Safari durch Regionen Afrikas bis nach Europa", sagt Yvonne Micko-Weiß, die Texterin des Kochbuchs. Unter anderem findet der Leser Gerichte wie syrisches Baba Ganoush, äthiopisch scharfes Doro Wot, rumänische Sarmale, aber auch europäische und heimische Spezialitäten wie Rosenkohlauflauf im Buch. Sogar Altdorfs Bürgermeister Martin Tabor hat eine Rolle in dem Buch. Neben einem Grußwort präsentiert er das Rezept zu seinem Lieblingsgericht aus der tschechischen Heimat seiner Eltern: Böhmische Obstknödel.

Unterstützt wurde das Projekt vom Bayerischen Innenministerium, der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Bayern (LAGFA) und dem Win-Win-Freiwilligenzentrum in Lauf. "Weil die Nachfrage so groß ist, gilt für das Kochbuch: nur solange der Vorrat reicht", erklärt Micko-Weiß.

Erhältlich ist das Buch in der Buchhandlung Lilliput, dem Weltladen Die Kokosnuss, dem katholischen Eine-Welt-Laden und dem Biogeschäft Bio am Markt in Altdorf. Es ist gegen eine Spende zu erwerben, alle Einnahmen gehen an das Bündnis zur Seenotrettung United4Rescue.

Keine Kommentare