Wallensteinfestspiele in Altdorf werden auf 2022 verschoben

19.6.2020, 15:01 Uhr

"Liebe Freundinnen und Freunde der Wallensteinfestspiele Altdorf", beginnen die Verantwortlichen den Post auf Facebook, "die Würfel sind gefallen. Auch Wallenstein wird Opfer des Coronavirus." Damit treffen die Veranstalter eine weitreichende Entscheidung, denn die Festspiele waren ursprünglich erst für 2021 geplant. Man sehe leider keine Chance, das Event wirtschaftlich abzusichern, heißt es. Die Festspiele werden deshalb auf 2022 verschoben.

Die Maßnahme sei demnach einstimmig beschlossen worden, nämlich durch die Vorstandschaft des Wallenstein-Festspielvereins, den Bürgermeister Martin Tabor und das Wichernhaus.

Auch die Begründung wurde in dem Post aufgeführt: "Die Führungscrew des Vereins ist sich einig, dass Festspiele unter Hygiene-Auflagen wie zurzeit nicht möglich sind." Allein der Mindestabstand von 1,50 Metern würde sie vor große Probleme stellen. Das würde nämlich bedeuten, dass auf der Tribüne statt 630 nur um die 200 Zuschauer Platz nehmen könnten.


Konzert- und Theaterhäuser: Noch herrscht Ratlosigkeit in der Region


"Damit würden die Festspiele wirtschaftlich im Desaster enden", so die Veranstalter. Auch beim Lagerleben auf dem Marktplatz seien die derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln nicht umsetzbar. Schon gar nicht in der Langen Nacht. Darüber hinaus würden die Maskenpflicht und die Begrenzung auf maximal zwei Haushalte an einem Tisch der ganzen Sache "den Reiz nehmen".

Mit diesen Auflagen wären die Festspiele auch für die Marktplatzgruppen als Akteure des Lagerlebens unattraktiv und nicht rentabel. Somit ging man schweren Herzens den Schritt und sagte die Veranstaltung für 2021 vorzeitig ab. Geplant wird nun, die Festspiele 2022 abzuhalten.

Keine Kommentare