Amoklauf in Regionalzug bei Würzburg: Polizei erschießt Täter

18.7.2016, 23:51 Uhr
Ein 17-Jähriger hat am späten Montagabend bei Würzburg in einem Regionalzug auf der Strecke Treuchtlingen - Würzburg...
1 / 15

Ein 17-Jähriger hat am späten Montagabend bei Würzburg in einem Regionalzug auf der Strecke Treuchtlingen - Würzburg... © dpa

..mehrere Menschen mit Axt und Messer attackiert.
2 / 15

..mehrere Menschen mit Axt und Messer attackiert. © dpa

Die Tat ereignete sich gegen 21 Uhr.
3 / 15

Die Tat ereignete sich gegen 21 Uhr. © dpa

Drei Menschen wurden schwer verletzt,...
4 / 15

Drei Menschen wurden schwer verletzt,... © NEWS5 / Hoefig

... ein weiterer trug leichte Verletzungen davon.
5 / 15

... ein weiterer trug leichte Verletzungen davon. © dpa

14 Menschen erlitten einen Schock.
6 / 15

14 Menschen erlitten einen Schock. © NEWS5 / Hoefig

Der Täter flüchtete anschließend aus dem Zug und...
7 / 15

Der Täter flüchtete anschließend aus dem Zug und... © dpa

...wurde von einem zufällig in der Nähe anwesenden Spezialeinsatzkommando aufgespürt.
8 / 15

...wurde von einem zufällig in der Nähe anwesenden Spezialeinsatzkommando aufgespürt. © dpa

Als der Mann die Beamten mit der Axt angriff...
9 / 15

Als der Mann die Beamten mit der Axt angriff... © dpa

...wurde er erschossen.
10 / 15

...wurde er erschossen. © dpa

Die Polizei geht nach Zeugenaussagen...
11 / 15

Die Polizei geht nach Zeugenaussagen... © dpa

...von einem Einzeltäter aus, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.
12 / 15

...von einem Einzeltäter aus, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. © dpa

Laut Herrmann wird nun im Umfeld des 17-Jährigen ermittelt,...
13 / 15

Laut Herrmann wird nun im Umfeld des 17-Jährigen ermittelt,... © dpa

..ob es einen islamistischen Hintergrund für die Tat gibt.
14 / 15

..ob es einen islamistischen Hintergrund für die Tat gibt. © dpa

Die Zugstrecke musste für mehrere Stunden bis in den Dienstagmorgen gesperrt werden.
15 / 15

Die Zugstrecke musste für mehrere Stunden bis in den Dienstagmorgen gesperrt werden. © dpa