Siebenfacher Rückwärtssalto

14-jähriger Trampolinspringer aus Franken springt an die Weltspitze

20.9.2021, 11:39 Uhr
Luca Wolfarth bringt es auf seinem in den Boden eigelassenen Profi-Trampolin zu Welt-Spitzenleistungen. 

Luca Wolfarth bringt es auf seinem in den Boden eigelassenen Profi-Trampolin zu Welt-Spitzenleistungen.  © Dieter Balb

Ganz im Stillen traf sich in diesem Sommer im kleinen Taubertal-Ort Archshofen eine jugendliche Sportler-Elite: 23 Freistil-Trampolinspringer aus acht Ländern zeigten ihr Können. Die Teilnehmer wurden dabei unvermutet Zeugen eines 7-fachen Rückwärtssaldos, mit dem der 14-jährige Archshofener Luca Wolfarth in seiner Altersklasse zumindest inoffiziell als Weltmeister ausgerufen werden könnte.

Aber es lässt sich noch eins draufsetzen: bei den Wettkämpfen der "Freestyle Trampoline Association", (Austragungen in Europa, USA und Neuseeland) am 26. August in Innsbruck wurde Luca ganz offiziell der Junior-Europameister im Freestyle-Trampolinspringen.

"Ich bin unheimlich stolz” sagt sein Vater, der erfolgreiche Unternehmer Gerold Wolfarth (bk Group Endsee), der selbst dreimal den Ironman geschafft hat. "Es ist schön zu sehen, dass der Sport auch bei jungen Menschen dazu beiträgt konsequent an einer Sache zu arbeiten, denn so erreicht man seine Ziele!" Sein Credo bewahrheitet sich in der Familie derzeit auf sportlicher wie beruflicher Ebene.

Vater Gerold und Sohn Luca Wolfarth (hier an der Tauberbrücke in Archshofen) verbindet auch der Spaß am Bergabfahrt-Radeln.

Vater Gerold und Sohn Luca Wolfarth (hier an der Tauberbrücke in Archshofen) verbindet auch der Spaß am Bergabfahrt-Radeln. © Dieter Balb

Luca hatte viele Jahre darauf hingearbeitet und sich schon 2020 für die Europameisterschaft in Schweden qualifiziert, die dann leider coronabedingt ausfallen musste. Vieles verlagerte sich deshalb ins Netz auf Instagram, Facebook oder Youtube-Kanäle, wo jeder "seine besten Tricks postete", wie Luca sagt. Endlich wurde der Wettkampf in Österreich nachgeholt, wofür sich maximal hundert Sportler qualifizieren konnten, was für Luca kein Problem war. In der Alterskategorie bis 14 Jahre schnitt der Archshofener souverän mit dem Europameistertitel ab.

Schon mit elf Jahren das Feuer entfacht

Begonnen hatte die Liebe zum Trampolin-Sport für Luca schon als er seinen elften Geburtstag in einer Trampolinhalle in Nürnberg feierte, wo ihn zwei sehr bekannte Springer faszinierten. Die beiden zeigten ihm wie man den Salto hinbringt. "Da war das Feuer entfacht", erinnert sich der Vater, was Luca nur bestätigen kann.

Ein Glücksfall, dass 2017 in Uffenheim eine große Trampolin-Halle eröffnet wurde, hier begann Luca wöchentlich mit andern zu trainieren, begeisterte sich dabei immer mehr für das freie Springen in selbst gewählten Formen. Beim Turnen dagegen muss man sich an feste Regeln halten, was er nicht so prickelnd findet. "Zuhause hab ich bald ein Gartentrampolin bekommen, jeden Tag trainiert und wurde immer besser”, erzählt der sympathische Nachwuchssportler. Los ging es mit einfachen Vorwärtsrollen, dann wurden die ersten Rückwärtssaltos geprobt und perfektioniert. Heute kriegt er aus dem Stand heraus schon mal fünf fast immer gut hin.

Von Anfang an vom Vater großzügig unterstützt wundert es nicht, dass auf dem Privatgrundstück seit Oktober 2019 das beste Gartentrampolin steht, das es auf dem Markt zu kaufen gibt. Es kommt aus den USA und bedurfte "fünfmonatiger Organisationsarbeit, um es nach Deutschland zu bekommen", so Wolfarth.

Erst seit Juli diesen Jahres gesellt sich das größere ins Erdreich eingelassene Rebound Trampolin dazu, um das herum gerade die Gartenanlage neu arrangiert wird. Das Sportgerät wurde in Kanada handgefertigt (der Rahmen allein wiegt 1,4 Tonnen). Es überzeugt durch seine Unterkonstruktion und bodenebener Sprungfläche (7 auf 4,50 Meter) mit einem ausgefuchsten Federsystem, das Höchstleistungen ermöglicht. "Ein besseres Trampolin gibt es nicht", urteilt auch Luca nach seinen unzähligen Höhenflügen, bei denen er sich durch die Lüfte schraubt.

Gleich zwei Meister bei internationaler Teilnahme

Im Grunde fand im Juli eine kleine privat organisierte internationale Meisterschaft im Garten am Tauberstrand statt. Die 23 jungen "Flipper", wie sie in der Szene heißen, kamen neben Deutschland aus Österreich, der Schweiz, aus Schweden und Norwegen, den Niederlanden, England sowie aus Frankreich. Sie wohnten eine Woche in Archshofen und übten ihre Sprungtechnik. "Einige waren sogar schon zwei Wochen vorher angereist", schmunzelt Gerold Wolfarth, denn allen gefiel es recht gut im romantischen Taubertal.

Die Nachricht von der weltweit einzigartigen Sprungleistung des 14-jährigen Luca in seiner Altersklasse lief schnell über die sozialen Netzwerke und die Freistil-Gemeinschaft der Trampolinspringer. Fast bis auf 13 Meter Höhe schaffte es Luca. Vor Ort gab es begeistertes Staunen, Beifall und sportliche Umarmungen für den inoffiziellen "Weltmeister".

Aber es wurde noch ein zweiter Rekord aus Archshofen gemeldet: Der 16-jährige Engländer Ernest Branchley flog mit einem achteinhalbfachen Rückwärtssalto durch die Luft! In seiner Altersgruppe bedeutet dies ebenfalls weltweite Spitzenleistung (bisher acht Saltos).

Offizielle Weltmeisterschaft 2022

In der Hoffnung, dass man Corona hinter sich lassen kann, ist für nächsten Sommer die offizielle Weltmeisterschaft in London geplant. Greg Roe und die "Freestyle Trampoline Associaton" (erste Adresse für die Springerszene) werden Ausrichter sein. Roe war der klassische Trampolin-Springer der kanadischen Nationalmannschaft, der den Freistil erst aufbrachte, weil er meinte, es müsse auch noch etwas außerhalb der Regelstrenge des bei der Olympiade zugelassenen Trampolin-Turnens geben. Luca Wolfarth freut sich schon auf die Qualifikation und hat sich das Ziel gesetzt in England bei den weltweit Besten zu landen.

Beruflich weiß er auch schon, wo es hingehen soll und möchte später das europaweit agierende Unternehmen des Vaters in Endsee übernehmen. Nach dem Realschulabschluss könnte sich Luca vorher noch das Technik- oder Wirtschaftsgymnasium vorstellen. Vater und Sohn verbindet sportlich auch noch die Freude am Bergabfahrt-Radeln.

Näher Interessierte werden unter der Kennung "flipz_byluca" im Netz bei Instagram fündig. Dort lassen sich Lucas Künste in Videos bestaunen. Und für 2022 fiebern schon viele Freunde und Fans mit und hoffen auf eine Erfolgsmeldung des "Flippers aus Archshofen”, der nach seinen bisherigen Spitzenleistungen durchaus eine Chance auf den hochoffiziellen Weltmeistertitel haben dürfte, denn schon jetzt mischt er im wahrsten Wortsinne "ganz oben” mit.

Keine Kommentare