19°

Freitag, 03.07.2020

|

Buchsbaumzünsler: Das tut die Stadt Ansbach gegen den Schädling

Betroffene Pflanzenteile dürfen keinesfalls zu den Gartenabfallcontainern gebracht werden - 27.05.2020 22:14 Uhr

Um die Ausbreitung des Buchsbaumzünslers einzudämmen, bittet die Stadt Ansbach Bürgerinnen und Bürger um regelmäßige Kontrolle der Pflanzen. Zu erkennen ist ein Befall am Absterben von kleineren oder größeren Astpartien sowie an den auffälligen Gespinsten. Die Eier des Buchsbaumzünslers sind gelblich und werden in den Außenbereichen unter dem Blatt abgelegt. Aus ihnen schlüpfen schließlich die bis zu fünf Zentimeter langen, grün-schwarz gepunkteten Raupen.

Bilderstrecke zum Thema

Spinner, Raupen, Zecken, Zünsler: Die schlimmsten Schädlinge 2019

Immer häufiger machen auch in Franken Schädlinge ganzen Waldgebieten Probleme. Zuletzt fraß der Schwammspinner über 100 Hektar in Gunzenhausen kahl. Doch es gibt auch weniger bekannte Problem-Insekten. Wir stellen sie vor!


Betroffene Pflanzenteile dürfen laut der Abfallberatung der Stadt Ansbach keinesfalls zu den Gartenabfallcontainern gebracht werden, sondern müssen über die Biotonne oder in Säcken verpackt über den Restmüll entsorgt werden. Größere Mengen befallener Buchsbäume können zudem an kostenpflichtigen Kompostieranlagen in der Region abgegeben werden.

Weitere Informationen sind telefonisch bei der Abfallberatung der Stadt Ansbach unter der Nummer 0981 51-463 zu erhalten.

In der Region hatte es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit dem massenhaften Auftreten von Schädlingen - hierbei besonders Schwammspinner und Eichenprozessionsspinner - gegeben.

Bilderstrecke zum Thema

Plage in Gunzenhausen: Raupen des Schwammspinners auf dem Vormarsch

2018 hatte Gunzenhausen und vor allem der Burgstallwald zum ersten Mal mit dem Schwammspinner zu tun. Bis zu 1000 Eier legt ein Schmetterlingsweibchen. Dementsprechend viele Raupen fressen sich gerade durch den Burgstallwald, der mittlerweile nahezu kahl ist. Auch die Anwohner, das Freibad und die Seenlandklinik Lindenhof kämpfen mit der Plage.


cu

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Ansbach