Donnerstag, 06.05.2021

|

zum Thema

Corona in Ansbach: Inzidenzwerte wegen Datenfehler deutlich gesunken

Inzidenzwerte und Impfzahlen für die Stadt und den Landkreis - vor 7 Stunden

Inzidenzwert für die Stadt Ansbach

In den vergangenen sieben Tagen gab es in der Stadt Ansbach laut RKI-Daten 26 Neuinfektionen. Damit beträgt der pro 100.000 Einwohner berechnete Inzidenzwert aktuell 62,2. Der Wert ist im Vergleich zum Vortag (100,5) gesunken. Bisher wurden 1697 (+0) Personen nachweislich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. 44 Menschen sind bislang an oder mit dem Virus verstorben (Quelle: RKI, Stand: 6.5.2021).

Laut RKI liegen für Donnerstag keine Neuinfektionen für die Stadt und nur eine Neuinfektion für den Landkreis Ansbach vor. Dabei fehlen allerdings Daten: Laut dem Landratsamt gab es in der Stadt 21 neue Infektionen, im Landkreis 52. Die fehlenden Fallzahlen sollten bis Freitag in den RKI-Wert einfließen.

Der Inzidenzwert befindet sich für die Stadt bereits länger unter 150, am Donnerstag, 6.5., traten deshalb Lockerungen im Einzelhandel in Kraft. Seitdem ist "Click & Meet" mit einem negativen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) möglich. Die Lockerungen für unter 100 treten erst in Kraft, wenn der Wert fünf Tage in Folge unterschritten wird.


Karte als Übersicht: Wo in Bayern gelten welche Corona-Regeln?


Inzidenzwert für den Landkreis Ansbach

Der Landkreis Ansbach hat einen Inzidenzwert von 103,5. Am Vortag lag der Wert noch bei 136,2. Im Landkreis gab es in den vergangenen sieben Tagen 191 nachgewiesene Corona-Fälle. Seit Beginn der Pandemie wurden 7812 (+1) Personen positiv getestet, 168 Infizierte sind verstorben (Quelle: RKI, Stand: 6.5.2021).

Wir aktualisieren die Zahlen für Ansbach täglich einmal. Nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich.

Ab einer stabilen Inzidenz unter 100 hat Ministerpräsident Markus Söder folgende Lockerungen in Aussicht gestellt, die bereits ab 10. Mai gelten:

Bilderstrecke zum Thema

Corona: Gastro, Urlaub und Kultur - So geht es in Bayern weiter

Es tut sich wieder was bei den Corona-Maßnahmen im Freistaat: In vielen Punkten rückt Bayern wieder näher an die Bundes-Notbremse. Auch den Urlaub an Pfingsten möchte die bayerische Regierung ermöglichen. Wir erklären, was sich ändert.


Das ist der Stand bei den Impfungen

Bis zum 30. April wurden in der Stadt und dem Landkreis Ansbach 71.525 Personen gegen Corona geimpft, dabei haben 14.909 bereits beide Impfungen erhalten (Stand 30.4.2021, Quelle: Landratsamt Ansbach).


Alle Impfartikel finden Sie hier


Die nachfolgende Karte zeigt Ihnen die Inzidenzwerte in Bayern laut Robert-Koch-Institut (RKI). Deutschlandweite und weltweite Statistiken finden Sie, indem Sie sich einfach unten links bzw. rechts durch die nachfolgenden Grafiken klicken. Sie können die Karte nicht sehen? Klicken Sie bitte hier.

Hintergründe zu den Zahlen, die das Robert-Koch-Institut veröffentlicht, finden Sie hier.

Diese Regeln gelten in Ansbach und im Landkreis

Seit Samstag, 24. April, gilt die Bundes-Notbremse in Bayern. Damit kommt es zu einigen Verschärfungen in allen Landkreisen, in denen die Inzidenz über 100 liegt. Die aktuell gültigen Regelungen finden Sie hier.

Eine kompakte Übersicht bietet auch unsere Bildergalerie.

Bilderstrecke zum Thema

Bundes-Notbremse: Diese Regelungen gelten ab einer 100er-Inzidenz

Die Regierung will die dritte Coronawelle mit einheitlichen Vorschriften brechen, eine entsprechende Änderung des Infektionsschutzgesetzes wurde vom Bundestag beschlossen. Bei uns erfahren Sie, welche Regelungen ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 bundesweit seit dem 24. April gelten.


Außerdem gibt es in Bayern seit dem 18. Januar eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen. Zusätzlich gilt auf zentralen Begegnungsflächen eine Maskenpflicht. Spezifisch für jeden Ort können zusätzlich Zonen definiert werden, in denen eine Maske getragen werden muss. Für Ansbach finden Sie die Liste hier.

Was bedeutet der Inzidenzwert?

Der Inzidenzwert beschreibt die Rate der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Die Angaben des für die bundesweiten Zahlen zuständigen Robert-Koch-Institut (RKI), des bayerischen LGL und der örtlichen Gesundheitsämter weichen dabei teilweise voneinander ab. Ein Grund dafür sind unterschiedliche Zeiträume und Zeitpunkte, in denen die Daten erfasst, verarbeitet und weitergemeldet werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

sima

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen