19°

Montag, 06.07.2020

|

zum Thema

Coronavirus: Ansbacher Frauenklinik ab sofort geschlossen

Auf Anordnung des Gesundheitsamtes müssen sich Mitarbeiter testen lassen - 04.04.2020 23:26 Uhr

Coronavirus: Ansbacher Frauenklinik ab sofort geschlossen. © Caroline Seidel, dpa


Wie das "Anregiomed" auf seiner Homepage mitteilt, wurde "eine private Feier in der zweiten Märzwoche, an der zahlreiche Klinikmitarbeiter teilgenommen haben, als möglicher Infektionsschwerpunkt identifiziert". Deshalb hat das Gesundheitsamt angeordnet, dass alle Mitarbeiter der drei Abteilungen Gynäkologie, Geburtshilfe und Anästhesie "unabhängig vom Vorliegen einer Symptomatik auf Sars-CoV-2 getestet werden" müssen.

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Europa mehr und mehr aus. Doch wie schützt man sich vor der Krankheit? Wir haben neun Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Vorbeugung des Coronaviruses und anderen Virusinfektionen zusammengefasst.


Man habe sich dazu entschieden, "die Frauenklinik mit sofortiger Wirkung so lange zu schließen, bis sämtliche Testergebnisse vorliegen". Nach Klinikangaben "wird das voraussichtlich fünf bis sieben Tage, maximal aber 14 Tage dauern". ANregiomed-Vorstand Dr. Gerhard. Sontheimer zeigt sich überzeugt, dass "nur durch diese drastische Maßnahme" die höchstmögliche Sicherheit für Patientinnen und Wöchnerinnen sichergestellt werden können. Die bereits positiv auf das Virus getesteten Mitarbeiter, befinden sich bereits in Quarantäne.

Versorgung von Patientinnen in Klinik sichergestellt

Die Entscheidung der Schließung wurde in Absprache mit dem neuen Chefarzt Dr. Martin Koch, der seit Anfang April die Frauenklinik am Klinikum Ansbach übernommen hat, getroffen. Koch und sein Team werden nach Klinikangaben bis zur Wiedereröffnung "die Abteilung der Rothenburger Gynäkologie und Geburtshilfe um Chefarzt Wladimir Schwabauer unterstützen".

Bilderstrecke zum Thema

Schutz, Fälle, Ursprung: Was Sie über das Coronavirus wissen müssen

Die Zahl der Infizierten steigt von Tag zu Tag rasant: Das neuartige Coronavirus greift in China um sich, auch aus immer mehr anderen Ländern werden bereits Infektionen gemeldet. Droht der Welt eine neue Pandemie? Wie wird das Virus übertragen und wie kann man sich schützen? Wir klären auf.


Die Klinik kontaktiert die Patientinnen, die bei dringend anstehenden Eingriffen bereits geplante OP-Termine haben. Des weiteren sei die Versorgung von Patientinnen, "die sich bereits im Klinikum Ansbach befinden", bis zur Entlassung sichergestellt.

Das Klinikum bittet werdende Mütter, sich an die Geburtshilfe der Klinik Rothenburg zu wenden. Die Telefonnummer des Kreißsaals lautet 09861 707-482.


Unter diesem Link finden Sie täglich aktualisiert die Zahl der Corona-Infizierten in der Region. Diese Gebiete in Bayern, Deutschland und der Welt sind besonders von Corona betroffen. Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

In Bayern gilt aufgrund der Corona-Krise eine Ausgangsbeschränkung. Was noch erlaubt ist und wie teuer ein Verstoß gegen die Auflagen werden kann, lesen Sie hier. Experten sind sich uneins, wie lange der Corona-Shutdown noch andauern wird.

Auch beim Einkaufen gilt besondere Vorsicht. Warum aber tragen Verkäufer dann keinen Mundschutz? Und sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Chefarzt klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live! Ob Sie selbst ein Anrecht auf Homeoffice haben, erklären wir Ihnen hier.

Sie sind wegen der Krise von Kurzarbeit betroffen? Hier haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.


Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

end

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ansbach