Grausiger Fund

Frau entdeckt ausgeweidetes Reh in Mittelfranken - Polizei hat schlimmen Verdacht

stebe

Online-Redaktion

E-Mail

30.9.2022, 17:31 Uhr
Vermutlich rissen wildernde Hunde den Rehbock und fraßen nachher Teile davon.

© BJV/M. Ritter, NN Vermutlich rissen wildernde Hunde den Rehbock und fraßen nachher Teile davon.

Bei einem frühmorgendlichen Spazierging im Dinkelsbühler Ortsteil Tiefweg machte eine Frau am Donnerstag eine grausige Entdeckung. In der Nähe einer Wohnsiedlung fand sie den ausgeweideten Kadaver eines Rehs. Wie die Polizei berichtet, identifizierte der hinzugezogene Jagdpächter mehrere Bisspuren am Hals des toten Tieres. Vermutlich rissen wildernde Hunde den Rehbock und fraßen nachher Teile davon. Diese These stützt, dass die Frau am vorigen Abend lautes Hundegebell vernommen hatte. Die Polizei Dinkelsbühl ermahnt Hundebesitzer, ihre Tiere bei Spaziergängen an die Leine zu nehmen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.