Donnerstag, 21.11.2019

|

zum Thema

Hochschule Ansbach bekommt zwei Blockheizkraftwerke

Durch Kooperation mit der Wisag kann die HS massiv CO2 einsparen - 25.01.2014 18:04 Uhr

Im Blockheizkraftwerk (von links): Bernd Hadersbrunner, Peter Kalmer (von der Regierung von Mittelfranken), Stephan Weinen (Geschäftsführer Wisag), Michael Pietzner. © Jens Renner


Konkret wollen die Experten der Wisag an der Hochschule zwei Blockheizkraftwerke installieren. Dadurch sichert das Unternehmen der HS Ansbach Einsparungen bei Strom, Gas, Wasser und Fernwärme zu. Im Gegenzug erhält die Wisag für einen gewissen Zeitraum den Großteil der erzielten Einsparsumme. Nach Ablauf dieser Frist kommen dann die Einsparungen vollständig der Hochschule zugute. Im Herbst 2014 sollen die ersten Umbauten erfolgen.

"Das Vorhaben passt ganz hervorragend zu unserer Hochschulkompetenz im Bereich Energieeffizienz", sagt Hochschulpräsidentin Prof. Dr. Ute Ambrosius, "hier verbinden wir wissenschaftliches Interesse und praktische Umsetzung." Michael Pietzner, Vertriebsverantwortlicher der Wisag Energiemanagement hebt den Gewinn für die Umwelt hervor: "Die CO2-Belastung sinkt sofort um 83 Tonnen jährlich."

Bernd Hadersbrunner, Leiter des Gebäudemanagements an der Hochschule Ansbach, erklärte, man sei im Bereich der Energieeinsparung schon bisher sehr gut aufgestellt gewesen. Die Kosten im fast siebenstelligen Eurobereich hätte die Hochschule aus eigener Kraft aber nicht stemmen können.

kum

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ansbach