Sonntag, 12.07.2020

|

zum Thema

Nach Corona-Schließung: Ansbacher Frauenklinik öffnet wieder

Es werden nur Mitarbeiter mit negativem Testergebnis eingesetzt - 12.04.2020 09:31 Uhr

Auch Schwangere mit Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion werden wieder zentral am Klinikum Ansbach versorgt. © colourbox.com


Geschlossen wurde die Klinik am vergangenen Donnerstag wegen einer gehäuften Anzahl an Corona-Verdachtsfällen unter den Mitarbeitern. Im Anschluss mussten alle Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte auf das Coronavirus getestet werden. "Wenige Tests und Testergebnisse stehen zwar noch aus, aber wir haben in allen relevanten Bereichen ausreichend negativ getestete Mitarbeiter, um die Abteilung nach erfolgter hygienischer Reinigung wieder eröffnen zu können“, erklärt ANregiomed-Vorstand Dr. Gerhard Sontheimer.


Coronavirus: Ansbacher Frauenklinik geschlossen


Demnach sollen nur Mitarbeiter zum Einsatz kommen, bei denen bereits ein negatives Testergebnis vorliegt. In den letzten Tagen haben Koch und sein Team Frauen kontaktiert, die während ihres Klinik-Aufenthalts Kontakt zu möglicherweise infiziertem Personal hatten. "Unabhängig von eventuell auftretenden Symptomen bieten wir allen betroffenen Frauen an, sich in unserer Corona-Ambulanz testen zu lassen, und weisen sie ausdrücklich darauf hin, dass beim Auftreten einer Symptomatik ein Test von unserer Seite unbedingt empfohlen wird", so Koch.

Bilderstrecke zum Thema

In Zeiten von Corona: Ein Blick in die Isolierstation im Klinikum Nord

Zutritt nur mit Schutzkleidung: Normalerweise liegen auf der Isolierstation 16 II in Nürnberger Klinikum Nord Patienten mit Tuberkulose oder schwerer Influenza. In den vergangenen Wochen kamen Verdachtsfälle auf Corona-Virus dazu. Alle Mitarbeiter der Isolierstation — ein Oberarzt, drei Assistenzärzte und 25 Schwestern und Pfleger — müssen sich penibel an die hygienischen Vorschriften halten. Ein Einblick.


Neben Martin Koch hat auch Friederike Baier als Oberärztin am 1. April ihren Dienst angetreten. Weitere vier Fachärzte unterstützen das Team. Darüber hinaus wird die Abteilung ab dem 1. Juni durch Carlos Andres Tapia Figueroa als neuem Leitenden Oberarzt verstärkt.

Auch Schwangere mit Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion werden wieder zentral am Klinikum Ansbach versorgt. Die isolierte Versorgung ist unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen wieder gewährleistet. Erreichbar ist die Ansbacher Geburtshilfe unter der Telefonnummer 0981/484-2351. Für Corona-Fälle gibt es einen separaten, ausgeschilderten Eingang, den auch Verdachtsfälle nutzen müssen.

Bilderstrecke zum Thema

Die Helden der Coronakrise: Dies sind die Gehälter in den systemrelevanten Berufen

In Zeiten von Corona richtet sich der Blick der Öffentlichkeit auf viele Berufsfelder und -zweige, die gerad jetzt als besonders systemrelevant eingestuft werden und die Versorgung mit medizinischer Hilfe oder auch den Zugang zu Lebensmitteln in diesen Zeiten weiterhin garantieren. Oft unter Einsatz der eigenen Gesundheit. Doch wie hoch ist der Mittlere Jahresverdienst die Beschäftigten in Gesundheitswesen, dem Lebensmittelhandel oder auch in der Pharmazie eigentlich?



Die Anzahl der Corona-Infizierten in der Region finden Sie hier täglich aktualisiert. Die weltweiten Fallzahlen können Sie an dieser Stelle abrufen. Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

Für die Bundesrepublik hält Gesundheitsminister Jens Spahn eine schrittweise Lockerung der Corona-Auflagen nach Ostern für denkbar. Derweil mahnt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, gewisse Einschränkungen nicht zu früh zu entkräften. Was in Bayern aktuell erlaubt ist und wie teuer ein Verstoß gegen die Auflagen werden kann, lesen Sie hier.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Homeoffice-Blog berichten die Kollegen live!


Wir informieren Sie mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben Ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

evo

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ansbach