Montag, 20.01.2020

|

Nach Nawratil: Keilen wird neuer Chef der Bezirkskliniken

Doppelspitze gegen Machtmissbrauch - Zweite Stelle wird noch ausgeschrieben - 10.12.2019 17:47 Uhr

Die Zentralverwaltung des Kommunalunternehmens hat ihren Sitz auf dem Gelände der Bezirkskliniken in Ansbach. © Jim Albright/FLZ


Der Bezirkstag hatte in Ansbach nach der Ära des wegen seines selbstherrlichen Führungsstils und seiner eigenmächtigen Entscheidungen umstrittenen Alleinvorstands Helmut Nawratil, ein neues Modell beschlossen. Das war vor einem Vierteljahr. Demnach soll das Kommunalunternehmen mit seinen rund 3200 Beschäftigten von einer Doppelspitze geführt werden.


Ein Jahr nach Nawratil-Aus: Das sagen die Fraktionschefs


Matthias Keilen stammt aus dem mittelhessichen Aumenau. Nach Schule und Wehrdienst studierte er Medizin in Köln und London. © privat


Ein Vorstand wird sich künftig um die operative Angelegenheit kümmern, also um das Tagesgeschäft, ein zweiter um die strategische Ausrichtung des Unternehmens unter immer schwieriger werdenden Rahmenbedingungen. Dieses Vieraugen-Prinzip wurde nach den wenig erfreulichen Erfahrungen mit Nawratil ausdrücklich auch gewünscht, um Machtmissbrauch möglichst zu verhindern.

Jetzt wurde in Ansbach bekannt, dass der bisherige Interims-Chef Matthias Keilen den Posten des Strategie-Vorstands übernehmen wird. Sein Vertrag sei, wie es hieß, um fünf Jahre verlängert worden.


Bezirkskliniken: Nawratil bekommt 400.000 Euro Abfindung


Keilen war einige Zeit Nawratils Stellvertreter: Nach dem erzwungenen Weggang seines früheren Chefs hatte er die Bezirkskliniken nach innen und außen wieder in ruhigeres Fahrwasser gesteuert. Die Stelle seines Vorstandskollegen oder seiner -kollegin wird demnächst ausgeschrieben.

Bilderstrecke zum Thema

Von Altdorf bis Windsheim: Das sind die kommunalen Krankenhäuser in der Region

Die kleinen Krankenhäuser stehen unter zunehmendem Druck. Das Aus für die Hersbrucker Klinik ist bereits beschlossene Sache, das Stadtkrankenhaus in Treuchtlingen ist dicht. Wir verschaffen einen Überblick über noch bestehende Einrichtungen in der Region.


mik/hpr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ansbach