Scheunenbrand in Weidenbach: Feuerwehr rückt im Großaufgebot aus

28.8.2017, 21:09 Uhr
In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
1 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
2 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
3 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
4 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
5 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
6 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
7 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
8 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
9 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
10 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
11 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
12 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
13 / 14

© NEWS5 / Haag

In Kolmschneidbach einem Ortsteil von Weidenbach (Landkreis Ansbach) ist am Montagabend (28.08.2017) eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.Der Scheunenbrand wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17:15 Uhr mitgeteilt. Anfangs bestand die Gefahr, dass das Feuer kann auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen. Die annähernd rund 170 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach konnten jedoch ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern. Bedingt durch die hohe Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten noch bis in die späten Abendstunden.Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses leichtverletzt. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste rettungsdienstlich versorgt werden.In der Brandscheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Das Gebäude war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach haben ihre Arbeit bereits vor Ort aufgenommen und mit den Untersuchungen zur Brandursache begonnen. Foto: NEWS5 / Haag Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11811
14 / 14

© NEWS5 / Haag