Streunt ein Wolf durch den Landkreis Ansbach?

7.5.2021, 14:20 Uhr

Am Dienstag berichtete die Fränkische Landeszeitung von mutmaßlichen Wolfssichtungen im Raum Ansbach. Mehrere Beobachter sahen und fotografierten ein hundeähnliches Tier in freier Wildbahn. Selbst am helllichten Tag gelangen im Raum nahe der Gemeinde Wiesenth Aufnahmen eines Exemplars.


Unterfranken: Mann gelingen seltene Aufnahmen von Wolf


Der mittelfränkische Jäger Walter Weckerlein berichtete der FLZ, dass er in den vergangenen Tagen vermehrt Hinweise auf einen Wolf im Raum Ansbach erhalten habe. Er ginge jedoch davon aus, dass das Wildtier auf der Durchreise sei.

Der Jäger entwarnt und berichtet der FLZ, dass von dem Tier keine Gefahr ausginge. Auch der Verdacht, der Wolf habe ein Reh in der Nähe von Wiesenth gerissen, habe sich nicht bestätigt. Das Landratsamt in Ansbach sei sich ebenso nicht sicher, ob es sich bei den Sichtungen tatsächlich um einen Wolf handle. Nach Vorlage der Aufnahmen vor dem Landesamt für Umwelt in Augsburg bestätigte ein Sprecher dem BR, dass eines der Bilder tatsächlich einen Wolf zeige. Über den genaue Ursprungsort der Aufnahme wollte der Sprecher jedoch keine Angaben machen.

Keine besondere Gefahr für den Menschen

Das Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz weist auf seiner Website darauf hin, dass von einem Wolf bei einer Begegnung mit einem Menschen keine besondere Gefahr ausginge. "Wölfe verhalten sich von Natur aus vorsichtig dem Menschen gegenüber und meiden die direkte Begegnung", schreibt das Ministerium - bei einem direkten Aufeinandertreffen verhalten sich Wölfe eher scheu.

Keine Kommentare