Fahrzeuge aufeinander geschoben.

Vierjährige bei Unfall auf der A7 nahe Feuchtwangen verletzt

9.8.2021, 14:14 Uhr
Ein vierjähriges Mädchen musste nach dem Auffahrunfall von einem Notarzt betreut werden. 

Ein vierjähriges Mädchen musste nach dem Auffahrunfall von einem Notarzt betreut werden.  © Michael Gstettenbauer via www.imago-images.de

Am Sonntag, den 8. August, ereignete sich gegen 16.06 Uhr ein Auffahrunfall auf der A7 Richtung Ulm. Kurz nach der Ausfahrt Richtung Feuchtwangen kollidierten drei Fahrzeuge miteinander, wie die Verkehrspolizeiinspektion Ansbach mitteilt. Die drei beteiligten Männer fuhren hintereinander auf der linken Spur. Die beiden vorderen Fahrzeuge mussten aufgrund des Verkehrsaufkommens bremsen. Der Fahrer im letzten Pkw, ein 41-jähriger Slowake, bemerkte dies zu spät und fuhr von hinten auf die abbremsenden Fahrzeuge auf. Durch den Aufprall wurden die vorderen beiden Fahrzeuge aufeinander geschoben.

Die vierjährige Tochter des Slowaken erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und wurde von einem Notarzt behandelt. Alle weiteren am Unfall beteiligten Personen blieben unverletzt. Zwei der Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden und es entstand ein Sachschaden von etwa 19.000 Euro.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.