20°

Freitag, 14.08.2020

|

zum Thema

Auch in Nürnberg: Massiver Rückgang der Passagierzahlen bei Flughäfen

Viele Flughäfen bekommen die Auswirkungen voll zu spüren - 17.06.2020 13:30 Uhr

Für mehrere Wochen lagen die Flufhäfen in Europa mehr oder weniger brach. 

© Boris Roessler, dpa


Anfang März war Corona vielen zwar längst ein Begriff, der Lockdown hatte zumindest in Deutschland aber noch nicht begonnen. Erst über den Monat hinweg traten auch hier vermehrt Fälle von Covid-19-Erkrankten auf, das Robert-Koch-Institut stufte das Risiko der Pandemie am 17. März von "gering bis mäßig" auf "hoch" ein. Die Bevölkerung war zu dem Zeitpunkt aber längst in Alarmbereitschaft.


Sommerurlaub: In welche Länder wir reisen dürfen - und in welche nicht


Das zeigt sich auch an den Passagierzahlen der Flughäfen in ganz Europa, wie eine Studie im Auftrag der Europäischen Kommission nun ermittelt hat. Dabei wurde die Anzahl der Reisenden von März 2019 im Vergleich zu März 2020 verglichen. Das Ergebnis: In Italien nutzten im Vergleich zum Vorjahr 85 Prozent weniger Menschen das Flugzeug. Das waren umgerechnet über 11,9 Millionen Passagiere. Gleich darauf folgt Deutschland: Dort waren es im März 2020 über 10,6 Millionen Passagiere weniger, als im selben Monat ein Jahr zuvor. Das entspricht einem Rückgang von 62 Prozent, so die Kalkulation.

Bilderstrecke zum Thema

Airport Nürnberg nach Corona-Lockdown: Erste Passagiermaschine landet

Nachdem die Reisewarnung für 27 europäische Staaten zum 15. Juni aufgehoben worden ist, markiert die Ankunft einer KLM-Maschine aus Amsterdam das Startsignal für eine langsame Rückkehr zur Normalität. Von einem klassischen Neustart kann aber weiterhin nicht die Rede sein: Denn die Abflughalle bleibt ebenso verwaist wie diverse Bistros und Bars, die noch nicht öffnen dürfen.


Innerhalb der Studie wurden zudem auch die einzelnen Flughäfen der Länder betrachtet und miteinander verglichen: Unter den zehn Flughäfen mit dem größtem Rückgang der Passagiere, sind sieben deutsche dabei. Ganz oben, der bundesweit größte Flughafen, Frankfurt am Main, mit einem Rückgang von 3,5 Millionen Passagieren. In München waren es im Vergleich zu März 2019 ganze 2,5 Millionen Reisende weniger.

Nürnberg kommt in dem Vergleich zwar nicht vor, doch wie der Sprecher des Albrecht-Dürer-Airports gegenüber nordbayern.de mitteilt, liegen auch die hiesigen Passagierzahlen im gleichen Durchschnitt. So verzeichnete der Flughafen im März 2019 283.411 Passagiere, im März 2020 waren es lediglich 109.940 Reisende. Das entspricht einem Rückgang von fast 60 Prozent.

Bilderstrecke zum Thema

Von Nürnberg in die Welt: Direktziele vom Dürer-Airport

Ins Van-Gogh-Museum in Amsterdam oder lieber am Strand liegen an der Mittelmeerküste? Nach Paris zum Sightseeing oder doch lieber shoppen auf der Königsallee in Düsseldorf? Wir haben die Ziele und Länder für Sie aufgelistet, in die man von Nürnberg aus direkt fliegen kann - Trotz Corona. Schönen Urlaub!


Die letzten regulären Passagiermaschinen landeten und verließen Nürnberg übrigens am 27. März und zwar von und in die bulgarische Hauptstadt Sofia. Danach stand der Flughafen bis zu dieser Woche weitestgehend still. Nun wird der Flugbetrieb langsam wieder aufgenommen. Die ersten Passagiere aus Amsterdam kommend, wurden am Montag sogar eigens vom Bayerischen Finanzminister Albert Füracker (CSU) und Oberbürgermeister Markus König (CSU) begrüßt.

Bilderstrecke zum Thema

Flugzeuge am Boden: So leer ist der Nürnberger Flughafen in der Corona-Krise

Mit den Ausgangsbeschränkungen und -sperren auf der ganzen Welt wurde auch die Tourismusbranche schwer getroffen. Zu spüren bekommt das in Nürnberg vor allem der Albrecht Dürer Airport - fast alle Flieger bleiben derzeit am Boden. Auf einem Rundgang haben wir Bilder des ausgestorbenen Geländes gesammelt.


Insgesamt erwartet der Flughafen Nürnberg in diesem Jahr einen massiven Passagiereinbruch. So hatten im vergangenen Jahr 4,11 Millionen Passagiere den hiesigen Airport genutzt. Dies war schon ohne die Coronakrise ein Minus von acht Prozent im Vergleich zu 2018. Trotz der Öffnung geht man auch für die kommenden Wochen nur von einem langsam Aufwärtstrend aus. Geschäftsführer Michael Hupe erwartet für dieses Jahr weniger als die Hälfte der Passagierzahlen im Vergleich zu 2019.

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region