Freitag, 26.02.2021

|

zum Thema

Aus Sonderbudget: Drei Millionen Euro für Lehrer-Laptops

Geräte können jetzt bestellt werden - Lieferung dauert - 15.01.2021 15:10 Uhr

Lehrer müssen den Digital-Unterricht und Materialpakete bislang über ihre privaten Rechner organisieren und anbieten. 

11.01.2021 © Felix Kästle, dpa


Nach fast einem Jahr Corona-Krise rückt die Anschaffung von Dienstlaptops für Lehrer in Nürnberg näher. Die Stadt erhält aus dem Sonderbudget zur Corona-bedingten Beschaffung von Lehrerdienstgeräten 3.047.000 Euro. Insgesamt stellt Bayern zusammen mit dem Bund eine Gesamtsumme von 92,8 Mio. Euro für die Beschaffung von Lehrerdienstgeräten bereit. Das teilte die Nürnberger Landtagsabgeordnete Barbara Regitz, Mitglied des Ausschusses für Bildung und Kultus mit.

Die CSU-Politikerin richtet einen Appell an die Stadt: Sie solle die Bestellungen der Lehrerdienstgeräte so rasch wie möglich tätigen, damit die Lehrkräfte schnellstens davon profitieren können und folglich somit auch die Schüler.

"Noch findet kein Präsenzunterricht statt. Lernen zu Hause wird weiterhin für alle Mitglieder der Schulfamilie in den kommenden Wochen eine große Herausforderung und Anstrengung sein. Darum ist es unabdingbar, das Lehren jetzt digital besser zu organisieren", schreibt sie in einer Mitteilung. Die Lehrkräfte erhielten nun für den Dienstgebrauch mobile Endgeräte, um die Arbeitsbedingungen im Distanz-, aber dann auch wieder im Präsenzunterricht deutlich zu verbessern.

"Tablet alleine macht noch keinen guten Unterricht"

Bayern sei keinesfalls schlecht aufgestellt, digitale Bildung müsse aber systematischer und verbindlicher werden, so Regitz. "Für die Lehrkräfte gehören dazu unstrittig eine zeitgemäße Ausstattung, eine Gebrauchsanweisung für das Handling und Fortbildungen für die didaktisch-methodische Handreichung. Ein Tablet alleine macht eben noch keinen guten Unterricht", so die Politikerin.


Homeschooling: Plattform Mebis läuft vorerst ohne Probleme


Dennoch werden sich die Lehrer noch etwas gedulden müssen, bis sie die Geräte in den Händen halten, denn diese müssen zunächst einmal bestellt und dann noch mit entsprechender Software ausgestattet werden.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Nürnberg