Donnerstag, 25.04.2019

|

Auto fährt in Unfallstelle: Lkw-Fahrer stirbt auf A73

Polizist rettete sich mit einem Sprung zur Seite  - 07.02.2019 21:14 Uhr

Zwischen den Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf streifte ein VW gegen 14.40 Uhr seitlich einen Lastwagen. Alle Personen blieben unverletzt, die Polizei war wenige Minuten später vor Ort und nahm den Unfall auf dem Seitenstreifen auf.

Infolge dieser Unfallaufnahme kam es dann zu einer weiteren Kollision, die tödlich endete. Nach ersten Erkenntnissen verlor ein 33-jähriger Audi-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto prallte gegen die Schutzplanke und kollidierte anschließend mit dem Streifenwagen auf dem Seitenstreifen.

Bilderstrecke zum Thema

Audi fährt in Unfallstelle: Lkw-Fahrer wird auf A73 tödlich verletzt

Am Donnerstagnachmittag kam es auf der A73 bei Coburg zu einer Unfallserie mit tödlichem Ausgang. Zuerst kollidierte ein Pkw mit einem Lastwagen. Während der Unfallaufnahme fuhr dann ein Audi in die Absicherung auf dem Seitenstreifen. Dabei wurde der Lkw-Fahrer des ersten Unfalls tödlich verletzt. Eine Frau kam mit schweren, ein Polizist mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.


Dabei wurden die Autofahrerin und der 41-jährige Lastwagenfahrer des ersten Unfalls erfasst. Bei dem Zusammenstoß wurde die Frau schwer verletzt, für den Lkw-Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nach dem Eintreffen nur noch den Tod feststellen. Ein Polizist konnte sich in letzter Sekunde mit einem Sprung retten, er erlitt leichte Verletzungen und wurde ebenso wie die Frau in ein Krankenhaus gebracht. 

Für die Aufräumarbeiten der Unfallstelle wurde die Autobahn gesperrt, Feuerwehr und Polizei leiteten den Verkehr an der Anschlussstelle Untersiemau ab.
Die Staatsanwaltschaft Bamberg zog einen Sachverständigen hinzu, der die genauen Umstände des Unfalles klären soll.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

sz

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bamberg