20°

Donnerstag, 02.07.2020

|

Auto-Kratzer: Polizei nimmt Würzburger Studenten fest

24-Jähriger für über 1000 Fälle in Schweinwurft und Würzburg verantwortlich - 20.04.2018 16:25 Uhr

Gegen 3 Uhr morgens hatte eine Anwohnerin in der Nacht zum Donnerstag bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken angerufen. Die Frau hatte beobachtet, wie ein Mann in der Wilhelm-Bechert-Straße in Schweinfurt mehrere Motorhauben und Türen von geparkten Fahrzeugen zerkratzt hatte. Die Polizei konnte daraufhin den mutmaßlichen Täter in der Nähe festnehmen. Die Beamten stellten Beschädigungen an rund 100 geparkten Autos fest.

Bei dem Mann handelt es sich um einen 24-jährigen Studenten, dessen Hauptwohnsitz sich im Landkreis Würzburg befindet. Er leidet offenbar an einer psychischen Erkrankung. Ein Ermittlungsrichter ordnete am Freitagmittag aufgrund des aktuellen Gesundheitszustands des 24-Jährigen die Unterbringung in einem Bezirksklinikum an.

Ermittlungen der Ermittlungskommissionen Schweinfurt und Würzburg zusammen mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erhärteten den Verdacht, dass der junge Mann auch für die Taten der sogenannten "Lackkratzer-Serie" in Würzburg und gleichgelagerter Fälle in Schweinfurt verantwortlich ist, bei denen bislang ein grob geschätzter Schaden von rund zwei Millionen Euro entstand. Dem jungen Mann wird derzeit Sachbeschädigung in über 1500 Fällen vorgeworfen. Zur Klärung der Würzburger Vorfälle war bereits vor geraumer Zeit die EKO "Lackkratzer" gegründet worden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Der Artikel wurde am 20. April um 16.25 Uhr aktualisiert.

evo, jru E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region