-1°

Samstag, 28.11.2020

|

Banger Blick auf 35er-Grenze: Positive Fälle an Schulen in Scheinfeld und Neustadt

Noch steht der Landkreis Neustadt-Bad Windsheim nicht auf der offiziellen Liste - 26.10.2020 18:49 Uhr

Kontaktpersonen in Scheinfeld müssen sich zeitnah einer Corona-Testung unterziehen.

26.10.2020 © Foto: Claudia Lehner


"Wir stehen noch nicht auf der Liste des Gesundheitsministeriums, aber es droht", erklärt Bastian Kallert, Pressesprecher des Landratsamtes, auf WZ- Nachfrage. Entsprechende Maßnahmen, die eingehalten werden müssten, wenn der Signalwert überstiegen wäre, gelten deshalb bislang nicht.

Am Montag vermeldete das Landratsamt in seiner Corona-Pressemitteilung 361 bestätigte Fälle. Davon sind 38 aktiv und befinden sich in häuslicher Absonderung. Seit der Meldung am Sonntag sind somit fünf weitere Fälle hinzugekommen. Sechs Personen sind im Kreis an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben.

Auf der Internetseite des Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit war am Montagabend ein Sieben-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis von 34,65 zu lesen, bei 357 Fällen. Das Robert-Koch-Institut vermeldete, Stand Montag 0 Uhr, eine Inzidenz von 34,6 und 357 Fällen.

Vier Klassen in Scheinfeld betroffen

In der Realschule und dem Internat der Mathilde-Zimmer-Stiftung in Scheinfeld sind vier Klassen von positiven Testungen betroffen, die aufgrund der Wohnorte aber nicht den Fallzahlen des Landkreises zugeordnet werden. Kontaktpersonen der Kategorie eins aus den Klassen wurden für 14 Tage in Quarantäne geschickt.

Für diese wird seitens des Gesundheitsamtes eine zeitnahe Testung organisiert. Auch Personen, die außerhalb des Kreises wohnen, dürfen sich dabei testen lassen. Der restliche Schulbetrieb läuft regulär weiter.

Ein positiver Fall ist zudem in der Comenius-Grundschule in Neustadt aufgetreten. Die Person ist ebenfalls außerhalb des Landkreises wohnhaft und zählt nicht zu den hiesigen Fallzahlen. Es mussten keine weiteren Personen der Kategorie 1 zugeordnet werden. Insgesamt betreuen die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes rund 260 Kontaktpersonen, erklärt Kallert.

Merkliche Steigerung

Diese leisten die "wesentliche Arbeit zur Nachverfolgung von Infektionsketten". Die Fallzahlen sind in den vergangenen Tagen merklich gestiegen. Seit Monaten werde an der Bewältigung der Pandemie gearbeitet. "Der weitere Verlauf der Fallzahlentwicklungen wird jedoch auch wesentlich vom umsichtigen und verantwortungsvollen Verhalten aller Bürgerinnen und Bürger mitbeeinflusst werden."

Brisanter ist die Lage im Landkreis Ansbach: Dieser überschritt am Montag mit 61,22 die Sieben-Tage-Indidenz von 50 und ist damit im roten Bereich angelangt. Das Ansbacher Landratsamt meldete 81 Neuinfektionen, davon 68 aus dem Landkreis und 13 aus der Stadt Ansbach. Insgesamt werden 1186 bestätigte Corona-Fälle in Stadt und Landkreis gezählt, von denen derzeit 286 aktiv sind.

af

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt/Aisch, Bad Windsheim, Scheinfeld