16°

Dienstag, 11.05.2021

|

Besuch beim Drachenlord: Polizei-Einsatz landet im Internet

Details zum Einsatz nannte die Polizei nicht - 23.04.2021 12:11 Uhr

Vor dem Haus des "Drachenlords" sammeln sich immer wieder Hater.

20.10.2018 © ToMa/Eberlein


Im Emskirchener Ortsteil gibt es nichts Neues. Das heißt freilich, dass am Grundstück des im Internet als Drachenlord bekannten Anwohners weiter regelmäßig fremde Personen auftauchen und teilweise Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten begehen. Die Polizei Neustadt hebt nun einen Vorfall heraus, bei dem sie sensibel reagieren muss.

Dabei handelt es sich um ein Vergehen, dass die Persönlichkeitsrechte von Einzelpersonen – in diesem Fall von Polizeibeamten – verletzte. Während eines Einsatzes hatte ein 31-Jähriger kürzlich heimlich mit seinem Smartphone Bild- und Tonaufnahmen gemacht. Diese hatte er später ins Internet gestellt.


Bewährung abgelehnt: Dem "Drachenlord" droht Gefängnis


Weitere Details zu diesem speziellen Einsatz nannte die Polizei Neustadt auf Nachfrage nicht, vielmehr wolle sie mit der Berichterstattung darauf hinweisen, dass Personen erheblichen Ärger bekommen können, wenn sie Bürger ohne deren Einwilligung filmen, diese eindeutig im Mittelpunkt der Aufnahmen sind – größere Menschenansammlungen wären erlaubt – und das Material dann verbreiten.

Bilderstrecke zum Thema

"Drachenlord"-Demo bei Emskirchen: Polizei im Großeinsatz

Der "Drachenlord" hat Altschauerberg im Griff. Hunderte versammelten sich zu einer Hass-Demo in dem kleinen Örtchen, trotz eines Verbotes des Landratsamtes. Die Polizei riegelte das Dorf ab, auch um Anwohner zu schützen.


"Insbesondere die Veröffentlichung heimlicher Tonaufnahmen ist strafrechtlich verboten. Bei Bildaufnahmen kommt es auf die Umstände des Einzelfalles an", heißt es im Polizeibericht. Gegen den 31-Jährigen wurde Strafanzeige gestellt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


bl

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Altschauerberg