Dienstag, 12.11.2019

|

Besucheransturm beim Streuobsttag in Burgbernheim

Auf dem Kapellenberg drängelten sich am Sonntag bei bestem Wetter rund 5000 Menschen - 14.10.2019 15:43 Uhr

Auf dem sonnigen Kapellenplatz drängten sich gestern den ganzen Tag über die Besucher. Foto: Roman Mollwitz © Foto: rom


 Nach dem Fachvortrag von Dr. Walter Hartmann in der Roßmühle (Bericht folgt), gab es am gestrigen Sonntag wie gewohnt Ausstellungen rund um das Thema Streuobst und verschiedene Holzkünstler. An die 5.000 Besucher schätzt Burgbernheims Stadtgärtner Ernst Grefig waren es am Ende auf dem Kapellenberg. Für einen Besucheransturm sprach auch die Parkplatzsituation im Ort.

Einer der Aussteller war Dominik Herschner. Der Kettensägekünstler führt bereits zum zweiten Mal den schaulustigen Besuchern sein filigranes Handwerk vor. Je nach Auftrag benötigt der gelernte Schreiner mehrere Stunden für das Heraussägen eines individuellen Werkes. Viele Besucher schauten gespannt zu, als der Künstler Hand anlegte und sein Projekt in Form brachte. Aber nicht nur Dominik Herschner präsentierte seine Produkte und bot sie zum Kauf an. Ein Korbflechter, mehrere Schreiner, Schmuckhersteller, Künstler oder Betriebe nutzten den Streuobsttag, um ihre Produkte zu zeigen und vorzustellen.

Beim Burgbernheimer Streuobsttag konnten Besucher aber nicht nur zusehen oder etwas kaufen: Wer interessiert war oder Fragen zum Thema Streuobst hatte, konnte sich vor Ort an die verschiedenen Spezialisten wenden. Neben der jährlichen Obstsortenbestimmung durch einen Pomologen war dieses Jahr auch erneut ein Pflanzendoktor vor Ort. An einem Informationsstand der Triesdorfer Baumwarte wurden die Besucher unter anderem über verschiedene Baumschnittkurse und deren Nutzen informiert. Vor allem beim Thema Obstanbau konnte Ernst Grefig den Besuchern wichtige Tipps geben und beratend zur Seite stehen.

Rund um den Kapellenberg waren auch die Streuobstwiesen mit Besuchern und Wanderern übersät. Neben zwei Führungen durch die Streuobstwiesen mit Bruno Krug und Karlheinz Barthold wurde von Daniela Wattenbach eine kulinarische Streuobstwiesen-Wanderung angeboten. Kathrin Feindert beschäftigte sich bei einer Wildkräuterführung mit dem Thema: Was wächst unter dem Streuobstbaum?

Für die Feinschmecker unter den Besuchern gab der Streuobsttag ebenfalls einiges her. Von der klassischen "Neizwickten", über Wurst und Käse, bis hin zu Zwetschgenknödel. Die Besucher hatten eine große Auswahl an kulinarischen und regionalen Spezialitäten, nicht selten verbunden mit dem Thema Streuobst.

Als Besuchermagnet mitten auf dem Kapellenberg wirkte einmal mehr der Obst- und Gartenbauverein Burgbernheim, der mit einer kleinen Obstpresse selbst Apfelsaft für die Besucher herstellte. Neben dem Kinderspielbereich stand ein kleines Gehege mit Schafen und Lämmern. Um 15 Uhr wurden die Schafe geschoren und die Besucher konnten sich das Fell mit nach Hause nehmen. Vor allem bei den vielen Kindern war die Schafschur der Höhepunkt des Nachmittags. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung auf dem Kapellenberg von der Stadtkapelle Burgbernheim.

Roman Mollwitz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Burgbernheim