16°

Mittwoch, 17.07.2019

|

Bewerber für Obernzenner Gemeinderat nominiert

Ziel ist mindestens ein Mandat - "75 Pro­zent der Stimmen im Dorf sind zu wenig" - 10.12.2013 09:51 Uhr

Für den Gemeinderat bewerben sich auf der Bürgerliste Urphertshofen, von links: Florian Vogelhuber, Tobias Bauereiß, Florian Blank, Klaus Brügmann, Tobias Gillwald, Patrick Meyer, Hans Unger, Erika Weiner, Gerhard Spirk, Heike Christgau, Oliver Gillwald, Bernd Karr, Rebekka Ammon, Walter Belzner, Harald Rabenstein, Michael Homeier, Wolfgang Eber und Jonas Arold. © Helmut Meixner


Nachdem sich "Noch-Gemeinde­rat" Wolfgang Sperk entschlossen hatte, für das Amt des Ersten Bürger­meisters in Obernzenn zu kandidie­ren, galt es zunächst einen neuen Spitzen­kandidaten zu suchen. Eine nicht so einfache Aufgabe, wie sich schnell zeigte, denn die vordersten Plätze der Liste waren alles andere als begehrt.

Erst als sich Walter Belzner bereit­erklärt hatte, die Position ganz vorne zu übernehmen, erwies sich der wei­tere Verlauf der Nominierung als Formsache. Auf Vorschlag von Ver­sammlungsleiter Reinhard Blank wurde die vorgelegte Bürgerliste Ur­phertshofen mit 33 Ja- und drei Nein­stimmen gebilligt, wobei der erstge­nannte Kandidat drei Mal und der zweite zwei Mal aufgeführt werden, um die 28-er Liste zu komplettieren. 34 Ja-Stimmen gab es für die ange­strebten Listenverbindungen mit Unteraltenbernheim und Egenhausen.

Für die Bürgerliste Urphertshofen bewerben sich um ein Gemeinderats­mandat: Walter Belzner (Schornstein­fegermeister, 45 Jahre), Harald Ra­benstein (Beamter, 40), Patrick Meyer (Auszubildender, 21), Bernd Karr (Werkzeugmacher, 39), Harald Stro­bel (Schlosser, 44), Rebekka Ammon (Krankenschwester, 34), Tobias Gill­wald (Dreher, 30), Günther Enzner (Landwirtschaftsmeister, 50), Michael Homeier (Haustechniker, 32), Heike Christgau (Krankenschwester, 33), Hellmut Stark (Verwaltungsange­stellter, 61), Wilhelm Bernreuther (Karosseriebauer, 54), Oliver Gill­wald (Schweißer, 26), Erika Geier (Verkäuferin, 49), Jonas Arold (Indu­striemechaniker, 25), Jochen Hörner (Landwirt, 45), Hans Scheuerlein (Feuerwehrmann, 57), Hans Unger (Baggerfahrer, 48), Wolfgang Eber (Schreinermeister, 39), Erika Weiner (Altenpflegerin, 61), Klaus Brüg­mann (Renter, 75), Gerhard Spirk CAD-Zeichner, 58), Florian Blank (Verfahrensmechaniker, 19), Florian Vogelhuber (Zimmerer, 20) und Tobi­as Bauereiß (Land- und Baumaschi­nenmechniker, 21).

Damit Urphertshofen künftig we­nigstens mit einem Gemeinderat in Obernzenn vertreten ist, appellierten sowohl Blank als auch Sperk, mög­lichst keine Kreuze außerhalb der Ur­phershöfer Liste zu machen. "75 Pro­zent der Stimmen im Dorf, wie bei der letzten Kommunalwahl", so der Versammlungsleiter, "sind zu wenig, um das angestrebte Ziel erreichen zu können." 

HELMUT MEIXNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Urphertshofen